Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Wir über uns

Wir in der Abteilung für Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung konzentrieren unsere Forschungsaktivitäten auf eines der spannendsten Themen der Wissenschaft: Die Erforschung des menschlichen Geistes! Wie denken Menschen? Wie funktioniert unser Gedächtnis? Was ist Wissen? Was passiert im Gehirn, wenn wir Probleme lösen oder uns an etwas Erinnern? Können Tiere denken? Und Roboter?

 

Bereits die Philosophen der griechischen Antike waren von diesen Fragen fasziniert. Heute versucht ein noch relativ junges Forschungsgebiet den menschlichen Geist mit wissenschaftlichen Methoden zu erforschen. Dieses Gebiet wird als "Kognitionsforschung" bezeichnet. Wir in der Abteilung für Allgemeine Psychologie und Kognitionsforschung konzentrieren unsere Forschungsaktivitäten auf die zentralen Themen dieses Wissensgebiets. Im Mittelpunkt unseres Interesses stehen all jene Strukturen und Prozesse, die geistige (= kognitive) Leistungen wie Denken und Problemlösen, Entscheiden und Handeln, Behalten und Erinnern, Lernen und Vergessen, sowie Sprache und Bewusstsein zugrundeliegen.

 

VR_Lab_bildIn unserer Forschung verwenden wir die ganze Palette wissenschaftlicher Methoden, die dazu beitragen können, den menschlichen Geist zu begreifen. Dabei orientieren wir uns nicht an strengen Disziplingrenzen, sondern kombinieren Methoden aus ganz unterschiedlichen Bereichen. Unsere Methoden reichen von der experimentalpsychologischen Analyse von Verhalten, über die Erforschung von Gehirnprozessen, bis hin zur Simulation geistiger Prozesse in Computerprogrammen. Auf diese Weise wollen wir sowohl reduktionistischen – der Blick ins Gehirn reicht aus, um den Geist zu verstehen — wie auch rein mentalistischen — das Gehirn spielt keine Rolle, wenn man den menschlichen Geist begreifen will — Tendenzen in der Psychologie und Kognitionsforschung entgegenzuwirken. Wir glauben, dass die Erforschung des menschlichen Geistes auf drei Ebenen erfolgen muss: auf der Ebene des Erlebens und Handelns von Individuen und Gruppen, auf der Ebene der informationsverarbeitenden Prozesse und Algorithmen, und schließlich auf der biologischen Ebene. FMRT

Hier geht es um die Frage, wie geistige Leistungen durch physiologische Prozesse im Gehirn realisiert sind. Wir wollen so auch helfen praxisrelevante Fragestellungen zu beantworten. In Kooperation mit der Informatik wollen wir so zur Entwicklung „kognitiv adäquater“ und benutzungsfreundlicher technischer Systeme beitragen, und in Zusammenarbeit mit der Medizin beschäftigen wir uns mit der gestörten Informationsverarbeitung bei Patienten mit Hirnschädigungen.

 

Auch die Lehre ist uns sehr wichtig! Wir möchten unseren Studentinnen und Studenten eine erstklassige Ausbildung rund um das Thema „Kognition“ bieten. Dabei ist ein wichtiger Aspekt unserer Lehraktivitäten die enge Verzahnung mit der Forschung. So sollen die Studierenden sehr früh in die Forschung eingebunden werden. Dahinter steht unsere Überzeugung, dass erstklassige Forschung eine Voraussetzung für international konkurrenzfähige Lehre ist. Aus diesem Grund legen wir auch sehr großen Wert auf „Internationalität“ in der Ausbildung. Wir ermutigen unsere Studierende nachdrücklich zu Studienaufenthalten, Praktika usw. im Ausland bauen ihnen durch unsere zahlreichen internationalen Verbindungen die notwendigen „Brücken“.