Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Friedrich, Georg (Prof. Dr.)

Friedrich, Georg (Prof. Dr.)
Arbeits und Forschungsschwerpunkte
  • Empirische Unterrichtsforschung
  • Sprachliches Handeln und Kommunikation
  • Multimedia in der Lehrerbildung
  • Schulsportentwicklung und Inklusion
  • Kollegiale Unterrichtsberatung
  • Sportlehrerbildungsforschung
Lebenslauf
  • Studium der Fächer Sport, Deutsch und Pädagogik.
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Sportwissenschaft - Universität Marburg.
  • Lehre im Bereich Sportpädagogik, sowie Volleyball, Skilauf, Segeln und Badminton
  • 1984-1989: Tätigkeit als Sportlehrer an der Carl-Strehl-Schule/Blindenstudienanstalt, Marburg.
  • HBV-Fachreferent in der Trainerausbildung (Badminton). 
  • Referent an der Deutschen Trainerakademie Köln. 
  • Langjährige Erfahrungen als Vereinstrainer in den Sportarten Volleyball und Badminton.
  • 1990: Promotion am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg. Dissertationsthema: "Methodologische und analytische Bestimmungen sprachlichen Handelns des Sportlehrers-Bedeutungen sportpädagogischer Praxis unter Berücksichtigung linguistischer Wissenschaft".
  • 1998: Habilitation am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Philipps-Universität Marburg für das Fachgebiet "Sportwissenschaft mit dem Schwerpunkt Sportpädagogik".
  • 1997/1998: Lehrbeauftragter des Instituts für Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen.
  • 1998-2005: Hochschullehrer der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster Fachrichtung Sportdidaktik. 
  • 2000-2002: Sprecher der Sektion Sportpädagogik der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs).
  • 2002-2004: Mitglied der NRW-Arbeitsgruppe zur "Qualitätsentwicklung im Schulsport".
  • 2004-2008: Vorstandsmitglied der Kommission "Sportpädagogik" der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE).
  • 2004/05: Vorsitzender der NRW-Landes-Kommission zur Erstellung der Standards für die Sportlehrerausbildung.
  • 2004-2006: DFG-Fachgutachter "Sportpädagogik"
  • seit 2005: Hochschullehrer am Fachbereich Psychologie und Sportwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen mit dem Schwerpunkt Sportdidaktik.
  • seit 2006: Socrates/Erasmus Dept. coordinator
  • seit 2007: Mitglied des Expertengremiums zur Erstellung der Bildungsstandards für den Schulsport in Hessen.
  • 2008-2017: Prodekan des Fachbereichs 06 / Psychologie und Sportwissenschaft 
  • seit 2015 Mitglied der Jury zur Verleihung des Ommo-Gruppe-Preises
Publikationen

Monographien

  • Methodologische und analytische Bestimmungen sprachlichen Handelns des Sportlehrers:
    Friedrich, G. (1991). Methodologische und analytische Bestimmungen sprachlichen Handelns des Sportlehrers. Frankfurt, Bern, New York: Lang

 

Redaktionen/Herausgeberschaften

  • Scheid, V. & Friedrich, G. (Red.) (2015) Sportunterricht inklusiv. Entwickeln. Planen. Durchführen. Hessisches Kultusministerium. Wiesbaden
  • Friedrich, G. (Red.) (2002). Sportpädagogische Forschung - Konzepte, Ergebnisse, Perspektiven. (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 126). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (Hrsg.) (2001). Zeichen und Anzeichen. Analysen und Prognosen des Sports. (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 116). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. & Hildenbrandt, E. (Hrsg.) (1997). SportlehrerIn heute - Ausbildung und Beruf (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 83). Hamburg: Czwalina.

 

Zeitschriftenbeiträge


  • Friedrich, G., Gräfe, S., Pögl, B. & Scheid, V. (2017 i.D.) Lehrerbildung für einen inklusiven Sportunterricht - Konzeptentwicklung unter Berücksichtigung empirischer Befunde. In Zeitschrift für Sportpädagogische Forschung. Ausgabe 2/2017.
  • Friedrich, G. (2015) Die neue Qualität des Schulsports. In Pluspunkt - Magazin für Sicherheit und Gesundheit in der Schule (DGUV) 4/2015 (S. 8-10) Wiesbaden: Universum Vlg.
  • Friedrich, G. (2007). Sportdidaktik - eine sportwissenschaftliche Disziplin auf dem Weg ins Profilager. In: Gießener Hochschulgesellschaft (Hrsg.) Giessener Universitätsblätter 40. Jg. (S. 73-78). Gießen: Brühlsche Universitätsdruckerei
  • Siebe, A., Friedrich, G., Schreck, P, Sinning, S. (2008) Frischer Wind für die Segelausbildung. In Sportpädagogik 31,3 (S. 32-37).
  • Friedrich, G. (2004). Formen informellen Lernens am Beispiel der Lernkonzepte von Skateboardern. In K. Illing & N. Meder (Hrsg.) Spektrum Freiziet. Schwerpunkte: Wellness, Informelle Bildung (Halbjahresschrift Freizeitwissenschaft, II, S. 87-98). Bielefeld: Janus Presse
    ISBN: ISSN- 14030-6360
  • Friedrich, G. & Heiburg, T. (2004). Multimediale Lernsoftware - ein neues Thema der Sportlehrerqualifikation. sportunterricht, 53, 227-233.
  • Friedrich, G. (2000). Schulsportforschung - Zur Konzeption eines ausbaubedürftigen Bereichs der Sportwissenschaft. dvs-Informationen, 15 (1), 7-11.
  • Friedrich, G. (1998). Sportliche Handlungsleitbilder in Jugend-TV-Cartoons. In R. Popp & P. Zellmann (Hrsg.). Jahrbuch Freizeitwissenschaft, Heft 1-3 (S. 51-64). Hohengehren: Schneider Verlag.
  • Friedrich, G. (1997). Kollegiale Beratung. sportuntericht, 46, 237-246.
  • Friedrich, G. & Hildenbrandt, E. (1997). Sport als Gegenstand der Kultursemiotik. Zeitschrift für Semiotik, 19 (4), 349-363.
  • Friedrich, G. & Hartmann, K. (1996). Konflikte gemeinsam besprechen. sportpädagogik, 20 (4), 54-57.
  • Friedrich, G. (1996). Selbstauswertung und diskursorientierte Analyse - Möglichkeiten zum Umgang mit Störungen im Sportunterricht. Körpererziehung, 46, 3-8.
  • Friedrich, G. & Schmidt, D. (1993). Kongressbericht-Sport aus der Perspektive der Semiotik. Sportwissenschaft, 23, 215-219.
  • Friedrich, G. (1992). Allgemeine Bestimmungen der Beratung im Sportunterricht. Motorik, 15, 69-73.
  • Hildenbrandt, E. & Friedrich, G. (1989). Noch einmal: "Welche Bewegungsanweisung ist erfolgreich?". sportunterricht, 38, 482-484.
  • Friedrich, G. & Schwier, H. (1986). Klettern mit sehgeschädigten Schülern. Motorik, 9, 127-135.
  • Friedrich, G. Hildenbrandt, E., Knauf, J. & Krus, A. (1986). Spiele für sehgeschädigte Schüler. Bericht von einem Marburger Projekt. Motorik, 9, 20-34.
  • Friedrich, G., Herwig, H., Hildenbrandt, E. & Scherer, H.-G. (1984). Das Marburger Projekt "Blinde Schüler lernen Schifahren". sportunterricht, 33, 425-432.
  • Hildenbrandt, E. & Friedrich, G. (1984). Prinzipien der sprachlichen Instruktion am Beispiel der Leichtathletik. sportunterricht, 33, 245-250.
  • Friedrich, G. & Götzky, R. (1983). Das soll ich sein? Erfahrungen mit Tonbandaufnahmen. sportpädagogik, 7 (5), 47-50.
  • Friedrich, G. (1983). Probleme der Kommunikation im Schiunterricht mit blinden Schülern. Motorik, 6, 62-66.

 

Beiträge in Sammelwerken

 

  • Friedrich, G., Gerlach, E., Grimminger, E., Oesterheld, V. (i.V.) Sport und Sportdidaktik. In Bayrhuber, H., Abraham, U., Frederking,V., Jank, W., Rothgangel, M., Vollmer, J.H. (Hrsg.) Lernen im Fach und über das Fach hinaus - Bestandsaufnahme und Forschungsperspektiven aus 16 Fachdidaktiken. Allgemeine Fachdidaktik Bd. 2. Münster, New York: Waxmann.
  • Friedrich, G. Gramespacher, E., Hietzge, M. (2017) Mediengebrauch von Kindern und Jugendlichen angesichts des Sedentariness Discourse - Eine Einführung. In Gesellschaft für Fachdidaktik (Red.) GFD-KOFADIS-Tagung "Fachdidaktische Forschung in der Lehrerbildung" Freiburg (S. 196-197).
  • Bringmann, T. & Friedrich, G. (2017) Entwicklung und Evaluation einer Videofallbibliothek zum inklusiven Sportunterricht. In Schwirtz, A. et al. (Hrsg.) Innovation & Technologie im Sport. 23. dvs-Hochschultag, München - Abstracts (S. 286) Hamburg: Feldhaus Verlag.
  • Friedrich, G. & Bringmann, T. (2016) Entwicklung und Evaluation einer Videofallbibliothek zum inklusiven Sportunterricht (ViBiS). In Oesterheld, V. & Amesberger, S. (Hrsg.) Bewegung und Sport unterrichten - Unterrichtsentwicklung im Fach Bewegung und Sport (S. 55-56) Hamburg: Feldhausverlag.
  • Friedrich, G. & Gräfe, S. (2016) Inklusion in der Sportlehrerbildung - zwischen Konzeption und Umsetzung. In Heim, C., Prohl, R. & Kaboth, H. (Hrsg.) Bildungsforschung im Sport (S. 150-151) Hamburg: Feldhausverlag.
  • Friedrich, G. & Scheid, V. (2015) Einleitung und Einführung. In Scheid, V. & Friedrich, G. (Red.) Sportunterricht inklusiv. Entwickeln, Planen, Durchführen (S. 3-10) Wiesbaden: Hess. Kultusministerium.
  • Flach, S., Friedrich, G., Gräfe, S., Scheid, V. & Sommer, A. (2015) Didaktische Einordnung. In Scheid, V. & Friedrich, G. (Red.) Sportunterricht inklusiv. Entwickeln, Planen, Durchführen (S. 11-16) Wiesbaden: Hess. Kultusministerium.
  • Scheid, V. & Friedrich, G. (2015) Unterrichten in inklusiven Gruppen. In Wegener, M., Scheid, V. & Knoll, M. (Hrsg.) Handbuch Behinderung und Sport (S. 341-352), Schorndorf: Hofmann.
  • Scheid, V. & Friedrich, G. (2015) Ansätze zur inklusiven Unterrichtsentwicklung. In Meier, S. & Ruin, S (Hrsg.) Inklusion als Herausforderung, Aufgabe und Chance für den Schulsport (S. 35-52), Berlin: Logos Verlag
  • Friedrich, G. (2013) Erklärungen über Erklärungen. In J. Gießing & M. Giese (Hrsg.), Bewegung, Semiotik, Training (S. 11-24), Marburg: Tectum Verlag
  • Friedrich, G. (2012) Reflexionskompetenz als Merkmal der Professionalität von (Sport-)Lehrkräften. In Kleinert, K. (Hrsg.). Fachdidaktik "Bewegung und Sport" im Kontext (S. 80-88). Purkersdorf: Hollinek
  • Friedrich, G. (2011) Reflexionskompetenz als Bestandteil der Sportlehrerbildung - Eine Einordnung. In K. Hottenroth, O. Stoll & R. Wollny (Hrsg.), Kreativität - Innovation - Leistung. Abstractband zum 20. dvs- Hochschultag. (S. 69), Hamburg, Feldhaus.
  • Friedrich, G. (2010). Systematische Betrachtungen zur Schulsportforschung. In: Fessler, N., Hummel, A. & Stibbe, G. (Hrsg.) Handbuch Schulsport. Schorndorf: Hofmann (S. 44-57).
  • Friedrich, G. (2009). Erklären von sportmotorischen Bewegungen als Gegenstand systematischer Unterrichtsanalyse und Indikator unterrichtlicher Kompetenzentwicklung. In Vogt, R. (Hrsg.), Erklären. Gesprächanalytische und fachdidaktische Perspektiven. Tübingen: Stauffenburg Verlag, (S.189-203).
  • Friedrich, G.(2009) Schulinterne qualitative Evaluation und Verfahrens(in)validität. In: Hietzge, M. & Neuber, N. (Hrsg.), Schulinterne Evaluation. Bewegungspädagogik, Hohengehren: Schneider Verlag, (S. 41-49).
  • Friedrich, G. (2009) Internetgestützte Videoanalyse im Rahmen der Schulpraktischen Studien der Sportlehrerausbildung (INVISPO) – Ein neues Verfahren zur Professionalisierung der Sportlehrkräfte. In Reusser, K. & Tanner, I. Hrsg.), Unterrichtsforschung und Unterrichtsentwicklung. Kongreßband. Universität Zürich (S. 290-291).
  • Friedrich, G.(2009) Bildungsstandards für den Sportunterricht - Ein Lagebericht im Hinblick auf einen heterogenen Bildungsbereich. In: Buschkühle, C.-P., Duncker, L., Oswalt, V. (Hrsg.), Bildung zwischen Standardisierung und Heterogenität - ein interdisziplinärer Diskurs, VS Verlag für Sozialwissenschaften (S. 81-95).
  • Danisch, M. & _Friedrich, G. (2008) Neue Medien im Sportunterricht. In Lange, H. & Sinning, P. (Hrsg.), Handbuch Sportdidaktik (S. 319-329). Balingen.
  • Friedrich, G. (2007). Multimediales Lehren und Lernen aus sportdidaktischer Perspektive. In Danisch, M., Schwier, J. & Friedrich, G. (Hrsg.). E-Learning in der Sportpraxis. (S. 43-58). Köln: Sport & Buch.
  • Friedrich, G. (2007). Bewegung und Sport multimedial vermitteln - didaktische Anmerkungen und Prognosen. In Scheid, V. (Hrsg.). Sport und Bewegung vermitteln. S. 129-132. Hamburg: Czwalina
  • Friedrich, G. (2007). Entwicklung und Nutzung der Handlungskompetenzen von Sportlehrkräften durch Kollegiale Beratung. In Miethling, W. & Giess-Stüber, P. (Hrsg.) Beruf: Sportlehrer/in. S. 179-186. Hohengehren: Schneider.
  • Friedrich, G. (2007). Zur Analyse sprachlicher Handlungen im Kontext sportpädagogischer Lehr- und Lernprozesse. In Miethling, W. & Schierz, M. (Hrsg.). Qualitative sportpädagogische Forschung. S. 139-159. Hohengehren: Schneider
  • Friedrich,G.& Wagner,A. (2006) Fachfremder Sportunterricht in der Grundschule - ein vernachlässigtes Thema der Schulsportentwicklung. In Hummel,A.& Schierz,M. (Hrsg.) Studien zur Schulsportentwicklung in Deutschland. Hofmann:Schorndorf; S. 185-200.
  • Friedrich, G. (2006) Schulinterne Evaluation und analytische Pragmatisierung. In Miethling, W. & Krieger, C. (Hrsg.) Zum Umgang mit Vielfalt als sportpädagogische Herausforderung.S. 113-116. Hamburg:Czwalina
    ISBN: 3880204705
  • Friedrich, G. & Wagner, A. (2005). Ressourcen Regionaler Schulsportentwicklung - Die Münsteraner Erhebung zur Situation des Schulsports (MESS). In A. Gogoll & M. Menze-Sonneck (Hrsg.). Qualität im Schulsport. S. 240-245. Hamburg: Czwalina
  • Friedrich, G. (2004). Formen informellen Lernens am Beispiel der Lernkonzepte von Skateboardern. In K. Illing & N. Meder (Hrsg.) Spektrum Freiziet. Schwerpunkte: Wellness, Informelle Bildung (Halbjahresschrift Freizeitwissenschaft, II, S. 87-98). Bielefeld: Janus Presse
  • Friedrich, G. & Bruland, R.C. (2004). Fußball-Lernen am PC? In: D.H. Jütting (Hrsg.). Die lokal-globale Fußballkultur. (S. 61-75). Münster: Waxmann.
  • Friedrich, G. & Miethling, W.-D. (2004) Schulsportforschung. In E. Balz (Hrsg.): Schulsport verstehen und gestalten. S. 103-115. Aachen: Meyer & Meyer
  • Friedrich, G., Hunger, I., Kolb, M., Schierz, M., Schwier, J. & Thiele, J. (2003). Sportpädagogik. In: H. Haag & B. Strauss (Hrsg.). Theoriefelder der Sportwissenschaft. Band IV. S. 123-144. Schorndorf: Hofmann.
  • Friedrich, G. (2002). "American Gladiators" - Merkmale einer massenmedialen Inszenierung von Spiel und Sport. In: J. Schwier (Hrsg.). Mediensport. Ein einführendes Handbuch. S. 233-242. Schorndorf: Schneider.
  • Friedrich, G. (2002). Einleitende Fragestellungen zur Konzeption sportpädagogischer Forschung. In: G. Friedrich (Hrsg.). Sportpädagogische Forschung - Konzepte, Ergebnisse, Perspektiven. (Schriften der deutschen Vereingiung für Sportwissenschaft, 126, S. 11-12). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G., Fleer, Y., Möller, J., Haselhuhn, M. Sundheim, P. & Stüer, S. (2002). Forschend lernen, Forschen lernen im Sportstudium. Arbeitsweisen und Ergebnisse eines Projektseminars zum selbstorganisierten Lernen in der Skaterszene. In: G. Friedrich (Hrsg.). Sportpädagogische Forschung - Konzepte, Ergebnisse, Perspektiven. (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 126, S. 228-233). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (2001). Einleitung in die Thematik. In: G. Friedrich (Hrsg.). Zeichen und Anzeichen. Analysen und Prognosen des Sports. (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 116, S. 7-10). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (2001). Increasing Autonomy at Schools: New Qualifications for Physical Education Teachers an New Challenges for Universities. In Physical Education: From Central Governmental Regulation to Local School Autonomy. (Akademieschriften der Europäischen Akademie des Sports, Velen) Band 16, 164-171.
  • Friedrich, G. (2001). Sportlehrerrolle. In: H. Haag & A. Hummel (Hrsg.). Handbuch Sportpädagogik. S. 430-437. Schorndorf: Hofmann.
  • Friedrich, G. (2000). Geschichte des Schulsports - Ein Thema für die Ausbildung von Sportlehrerinnen und Sportlehrern heute? In M. Krüger (Hrsg.). "Eine ausreichende Zahl turnkundiger Lehrer" Zur Geschichte des Schulspors in Baden und Württemberg. (S. 202-210). Schorndorf: Hofmann.
  • Friedrich, G. (1999). Bewegungslernen im Sportunterricht - Konsequenzen für eine Neubestimmung der Aufgaben von Sportlehrerinnen und Sportlehrern. In B. Heinz & R. Laging (Hrsg.). Bewegungslernen in Erziehung und Bildung (S. 195-203). Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 104). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (1999). Die Analyse von Gesprächen in sportspezifischen Handlungsfeldern. In H. Haag, B. Strauss & M. Kölb (Hrsg.). Datenanalyse in der Sportwissenschaft. Hermeneutisch und statistische Verfahren (S. 53-62). Schorndorf: Hofmann.
  • Friedrich, G. (1999). Gesprächsführung - Ausbildungsziel der Lehrerqualifikation. In G. Brünner, R. Fiehler & W. Kindt. Angewandte Diskursforschung, Bd. 2: Methoden und Wendungsbereiche Kommunikation untersuchen und lehren (S. 126-147). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  • Friedrich, G. (1998). Die Vorlesung -Ein (brauchbarer) hochschuldidaktischer Saurier? In dvs-Kommission wissenschaftlicher Nachwuchs (Hrsg.). Ze-phir, Informationen für den sportwissenschaftlichen Nachwuchs. Hamburg.
  • Friedrich, G. (1998). Zur Bildsymbolik der Skaterszene. In J. Schwier (Hrsg.). Jugend - Sport- Kultur. Zeichen und Codes jugendlicher Sportszenen (S. 87-97). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. & Hildenbrandt, E. (1997). Einleitung. In G. Friedrich & E. Hildenbrandt (Hrsg.). SportlehrerIn heute - Ausbildung und Beruf (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 83, S. 9-10). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (1997). Entwicklungen des modernen Sports aus kultursemiotischer Sicht. In E. Hildebrandt (Hrsg.). Sport als Kultursegment aus der Sicht der Semiotik (S. 25-36). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G., Reese, K. & Hartmann, K. (1997). Reflektierter Umgang mit kritischen Unterrichtsereignissen-Möglichkeiten einer Kooperation zwischen erster und zweiter Phase der Sportlehrerausbildung. In G. Friedrich & E. Hildenbrandt (Hrsg.) SportlehrerIn heute - Ausbildung und Beruf (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 83, S. 59-68). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (1997). Sportspielspezifische Handlungsideale und Identifikationsangebote für Mädchen im Fernsehen - Ergebnisse einer Pilotstudie. In E. Hossner & K. Roth (Hrsg.). Sport - Spiel - Forschung. Zwischen Trainerbank und Lehrstuhl (Schriften der deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, 84, S. 178-182). Hamburg: Czwalina.
  • Hildenbrandt, E. & Friedrich, G. (1996). Konturen einer sprachbezogenen Sportpädagogik. In B. Boschert & G. Gebauer (Hrsg.) Texte und Spiele (S. 17-38). St. Augustin: Academia.
  • Friedrich, G. (1995). "Echt brutal"! - Zur pädagogischen Bedeutung sportlicher Handlungsabläufe in TV-Kinder- und Jugendsendungen. In W. Schmidt (Hrsg.). Kindheit und Sport - Gestern und heute (S. 53-69). Hamburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (1995). Unterrichtsstörungen - Wie sie entstehen und was wir tun können. In A. Zeuner et al. (Hrsg.). Sport unterrichten. Anspruch und Wirklichkeit (S. 268-274). St. Augustin: Academia.
  • Friedrich, G. (1994). Beraten und Begründen - Elemente einer reflektierten Trainingspraxis. In G. Hagedorn & N. Heyman (Hrsg.). Sportspiele - Konstanz und Wandel (S. 115-127). Ahrensburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (1994). Handeln von Sportlehrerstudenten in echter und simulierter unterrichtlicher Kommunikation - ein Beitrag zur anwendungsorientierten Unterrichtsforschung. In T. Bliesener & R. Brons-Albert (Hrsg.). Rollenspiele in Kommunikations- und Verhaltenstraining (S. 91-103). Opladen: Westdeutscher Verlag.
  • Friedrich, G. (1994). Vom Sinn und Unsinn sportlichen Handelns. In M. Schierz, A. Hummel & E. Balz (Hrsg.). Sportpädagogik. Orientierungen - Leitideen - Konzepte (S. 99-108). St. Augustin: Academia.
  • Friedrich, G. (1994). Zur Bedeutung sportlichen Handelns. In G. Friedrich, E. Hildenbrandt & J. Schwier (Hrsg.). Sport und Semiotik (S. 97-106). St. Augustin: Academia
  • Friedrich, G. (1994). Zur Funktionalen Pragmatik der Kommunikation im Unterricht sehgeschädigter Schüler. In G. Brünner & G. Gaefen (Hrsg.). Texte und Diskurse. Methoden und Forschungsergebnisse der Funktionalen Pragmatik (S. 374-386). Opladen: Westdeutscher Verlag
  • Friedrich, G. (1992). Qualitative Verfahren in der Sportspielforschung - Methodologische und analytische Überlegungen. In G. Hagedorn & N. Heymen (Hrsg.). Methodologie der Sportspielforschung (S. 103-108). Ahrensburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. & Schwier, J. (1990). Spielfähigkeit - Zielperspektive der Methodenkonstruktion für den Sportspielunterricht. In G. Hagedorn & R. Andresen (Hrsg.). Allgemeine und sportspezifische Spielfähigkeit (S. 143-155). Ahrensburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. & Hildenbrandt, E. (1990). Sprache im Rahmen von Bewegungslernprozessen unter Berücksichtigung fehlender visueller Kontrolle bei Sehgeschädigten. In B. Spillner (Hrsg.). Sprache und Politik. Forum Angewandte Linguistik, Bd. 18 (S. 259-261). Frankfurt: Lang.
  • Friedrich, G. & Hildenbrandt, E. (1989). Die Sportwissenschaft entdeckt das Thema Sprache. In E. Feldbusch (Hrsg.). Ergebnisse und Aufgaben der Germanstik am Ende des 20. Jahrhunderts (S. 380-398). Hildesheim/Zürich/New York: Olms-Weidmann.
  • Friedrich, G. (1989). Sprachspezifische Aspekte des Sportunterrichts mit sehgeschädigten Schülern. In Gesellschaft für Deutsche Sprache (Hrsg.). Muttersprache, 3, 365-373.
  • Friedrich, G. & Schwier, J. (1988). Didaktische und methodische Aspekte des Sportspielunterrichts mit sehgeschädigten Schülern. In Verband der Blinden- und Sehgeschädigtenpädagogen (Hrsg.). Menschenbildung im Zeitalter der Elektronik (S. 116-126). Hannover: VzFB.
  • Friedrich, G. (1985). Perspektiven der Unterrichtsforschung - zur Konstruktion einer Methodenkomplexion unter Berücksichtigung des Gegenstandes 'Schülerperspektive'. in dvs-protokolle 11, (S. 14-27). Clausthal-Zellfeld.
  • Friedrich, G. (1984). Spielsteuerung im Kurzzeitbereich. In R. Andresen & g. Hagedorn (Hrsg.). Steuerung des Sportspiels in Training und Wettkampf (S. 195-207). Ahrensburg: Czwalina.
  • Friedrich, G. (1984). Untersuchung der unterrichtlichen Kommunikation. In ADL (Hrsg.). Schüler im Sport - Sport für Schüler (S. 208-210). Schorndorf: Hofmann
  • Friedrich, G. (1980). Theorie und Praxis der Sportlehrersprache unter Berücksichtigung der Pragmalinguistik. In ADL (Hrsg.). Theorie in der Sportpraxis (S. 209-210). Schorndorf: Hofmann.
  • Friedrich. G. (o. J.). Notwendigkeit einer emanzipatorischen Medienpädagogik. In U. Bernath, T. Bühler & G. Friedrich (Hrsg.). Handbuch des Entwicklungspolitischen Films (S. 80-86). Köln: Betriebsverlag.

 

Review-Tätigkeit und Rezensionen

  • Zeitschrift Sportwissenschaft; 
  • Spectrum der Sportwissenschaft;
  • Journal of Sports Science and Medicine;
  • Research Quarterly for Exercise and Sport

 

Begleitmaterialien / Medien

  • Fußball. Bausteine für einen sicheren und attraktiven Unterrricht.
    Friedrich, G. (2004).Fußball. Bausteine für einen sicheren und attraktiven Unterricht. Lernsoftware/CD-ROM. Gemeindeunfallversicherungsverband Westfalen-Lippe (Hrsg.). Münster


Beiträge in Fachzeitschriften und Magazinen

Friedrich, G. (2004). Formen informellen Lernens am Beispiel der Lernkonzepte von Skateboardern. In: K. Illing & N. Meder (Hrsg.). Spektrum Freizeit. Schwerpunkte: Wellness, Informelle Bildung (Halbjahresschrift Freizeitwissenschaft, II, S. 87-98). Bielefeld: Janus Presse.

Mitgliedschaften
  • Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (DVS)
  • Deutscher Sportlehrerverband (DSLV)
  • Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
  • Gesellschaft für Angewandte Linguistik (GAL)
  • Arbeitsgemeinschaft für Angewandte Gesprächsforschung (AAG)