Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

AG Plasmadiagnostik

Die Arbeitsgruppe für Plasmadiagnostik under der Leitung von Jun.-Prof. Slobodan Mitic wurde im Sommer 2013 gegründet und ist dem I. Physikalischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen zugeordnet.

 

Plasmadiagnostik

 

Der Schwerpunkt unserer Forschung liegt derzeit im Bereich der Diagnostik von atomaren und molekularen Niedertemperaturplasmen mittels optischer Verfahren.

Zu den verwendeten Methoden zählen unter anderem

  • Emissionsspektroskopie sowie die Entwicklung entsprechender Analyseprogramme
  • Laserabsorptionsspektroskopie
  • Laserinduzierte Fluoreszenz 
  • Plasmasonden

 


Aufgrund der engen Zusammenarbeit mit anderen Arbeitsgruppen der physikalischen Institute kommen die genannten Diagnostikmethoden zunehmend auch jenseits unserer eigenen Laborplasmen zum Einsatz. Als Beispiele seien hier Untersuchungen an elektrischen Raumfahrtantrieben, Prozessplasmen zur Nanodrahtherstellung, komplexen Plasmen sowie atmosphärischen Plasmen zur Desinfektion und Dekontamination genannt.

 

 

 

Oberflächenbeschichtung und -modifikation

 

Als weiteres Betätigungsfeld der Arbeitsgruppe hat sich in jüngerer Zeit die Oberflächenbehandlung und -Beschichtung sowie das Wachsen von Mikropartikeln mittels kalter Plasmen etabliert. Aufgrund der starken Ausrichtung des I. Physikalischen Instuts und des Instituts für physikalische Chemie auf den Bereich der Festkörperphysik und -charakterisierung haben sich auch hier viele Interdisziplinäre Kooperationen ergeben.  

abgelegt unter: Forschung