Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

LOEWE Zentrum Druid - Projekt E4

Das LOEWE Zentrum Druid forscht an der Identifikation und Charakterisierung potenzieller Zielmoleküle für die Entwicklung von Wirkstoffen, Vakzinen und Diagnostika gegen armutsassoziierte und vernachlässigte Infektionskrankheiten. Im Projekt E4 sollen bildgebende massenspektrometrische Untersuchungsmethoden an die Fragestellungen des Zentrums angepasst, erweitert und genutzt werden. Insbesondere ist die Erhöhung der räumlichen Auflösung bis herunter zu 1 µm für die Untersuchung der Parasiten und der infizierten Wirtszellen von Bedeutung. Weiterhin soll die Untersuchung von nicht-planaren, intakten Objekten (Wurmparasiten, Insekten) mittels 3D-Oberflächenuntersuchung entwickelt werden. Diese völlig neue Methode wird vielseitig im Zentrum einsetzbar sein, vor allem zur Untersuchung der (bio-)chemischen Oberfläche von Pathogen-Wirts-Interaktionen. Innerhalb des DRUID-Zentrums sollen metabolomische, lipidomische und proteomische Charakterisierungen von Parasiten und Erregern in verschiedenen Entwicklungsstadien durchgeführt werden.
Abbildung 1: A und B: Lipide, die charakteristisch für das S. mansoni Weibchen (A; rot TG(51:2)) und das Männchen (B; grün TG(58:6)) sind. C und D: Imatinibverteilung in S. mansoni Pärchen mit unterschiedlicher Inkubationszeit (C: 20min; D: 1h). Imatinib ist hier in grün dargestellt. E: Imatinibverteilung im Fasciola hepatica-Egel nach 4 h Inkubation mit dem Wirkstoff Imatinib, ebenfalls in grün. F: Ausschnitt einer mit S. mansoni-Eiern infizierten Hamsterleber. In Gelb dargestellt ist ein Lipid, welches sich in der Granulom-Gegend anreichert.