Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Themenübersicht

Die Forschung der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. R. Göttlich dreht sich rund um den Stickstoff. Unter anderem handelt es sich dabei um neue DNA-Alkylantien für die Krebstherapie auf Basis von Bis-3-chloropiperidinen, die Entwicklung neuartiger chiraler Liganden auf Basis von methylenverbrückten N-Heterocyclen und a-Aminophosphonaten, Untersuchung zu neuartigen Synthesemethoden von a-Sulfonpeptiden, Urolithinen, Imidazopyridinen und großen unsymmetrischen Iminen, so wie der Aminooxygenierung von Alkenen.
Bis-3-chloropiperidine als DNA-Alkylantien
Bis-3-Chloropiperidine sind funktionelle Abkömlinge des Naturstoffes Azinomycin. Unsere Forschungsarbeiten zeigen, dass 3-Chlorpiperidine potente DNA alkylierende Eigenschaften aufweisen und dadurch für die Anti-Tumor-Forschung von großem Interesse sind.
Mehr ...
Methylenverbrückte N-Heterocyclen als neue C2-symmetrische chirale Liganden
Bisnaphtole und Bisoxazoline sind zwei der bekanntesten und erfolgreichsten Liganden mit C2-Symmetrie, die in der asymmetrischen Katalyse Anwendung finden. Wir versuchen mit Pyrrolidin und Piperidin neuartige C2-symmetrische chirale Liganden zu entwickeln. Diese zeigen Anwendung in der asymmetrischen Katalyse und als Liganden in der Bioanorganischen Chemie.
Mehr ...
a-Sulfonpeptide
a-Sulfonpeptide sind potentielle Kandidaten als Proteaseinhibitoren in der Medizinischen Forschung. Die Synthese dieser Wirkstoffe gestaltet sich jedoch schwierig. Unsere Forschung zielt hierbei auf neue Synthesemethoden für die Darstellung von a-Sulfonpeptiden ab.
Mehr ...
Kupfer(I) katalysierte Aminooxygenierung von Alkenen
Pyrrolidine und Piperidine sind N-haltige Heterocyclen mit Anwendungen u.a. in der Medizin. Für die Darstellung dieser biologisch-aktiven Moleküle gibt es mehrere Synthesevarianten. Unsere Forschungen konzentrieren sich auf die Optimierung der Synthese dieser Moleküle durch Aminooxygenierung von Alkenen.
Mehr ...
Synthese von großen unsymmetrischen Iminen mittels Palladium katalysierter Kreuzkupplungsreaktion
Die Nutzung von Palladium katalysierten Kreuzkupplungsreaktionen zum Aufbau aromatischer Systeme ist eine Standardmethode der Organischen Chemie. Die Palladium katalysierte Formylierung zum Vorbild, ist unser Ziel, große unsymmetrische Imine in einer Einstufensynthese mit Isonitrilen, welche isoelektronisch zu CO sind, darzustellen.
Mehr ...
Urolithine
Urolithine sind Naturstoffe mit interessanten biologischen Eigenschaften. Sind werden zur Zeit bei der Anwendung als Anti-Tumor- und Anti-HIV-Medikament sowie als Antioxidant getestet. Wir beschäftigen uns mit der neuartigen Darstellung dieser Naturstoffe, mittels metallkatalysierter Ringkupplung.
Mehr ...
Imidazopyridine als neue Materialien
Imidazopyridine gehören für die pharmazeutische und die Materialchemie zu einer wichtigen Substanzklasse. Wir beschäftigen uns mit der neuartigen, effektiveren Synthese dieser Substanzen, sowie deren optischen und elektronischen Eigenschaften.
Mehr ...