Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Auszeichnungen für hervorragende Studienleistungen

Doppelerfolg am Institut für Organische Chemie: FCI-Stipendien für die Doktoranden Jama Ariai und Bastian Bernhardt

Nr. 168 • 20. August 2019

PM16819Stipendiaten_Chemie.jpg
Ausgezeichnete Stipendiaten: Jama Ariai (l.) und Bastian Bernhardt vom Institut für Organische Chemie der JLU. Foto: Conrad Averdunk

Doppelerfolg für zwei Doktoranden am Institut für Organische Chemie der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU): Der Fonds der chemischen Industrie (FCI) vergibt zwei renommierte Promotionsstipendien an Jama Ariai und Bastian Bernhardt für „hervorragende Studienleistungen und anspruchsvolle Promotionsprojekte“. Die Stipendien laufen jeweils über zwei Jahre.

Jama Ariai wird mit dem Hoechst-Doktorandenstipendium der Aventis Foundation ausgezeichnet, das in Kooperation mit dem FCI vergeben wird. Er ist Doktorand in der Arbeitsgruppe von Dr. Urs Gellrich. In seiner Forschung nutzt Ariai computerchemische und experimentelle Methoden, um sogenannte kohlenstoffbasierte Lewis-Paare zur reversiblen Bindung von Kohlendioxid zu entwickeln. Das Hoechst-Doktorandenstipendium wird nur einmal pro Jahr vergeben und stellt damit eine besondere Auszeichnung dar.

Bastian Bernhardt, Doktorand in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Peter R. Schreiner, erhält das Kekulé-Stipendium. Mit diesem Stipendium fördert der FCI hochbegabten wissenschaftlichen Nachwuchs in der Chemie und chemienahen lebenswissenschaftlichen Fächern. Bernhardt beschäftigt sich in seiner Forschung mit der gezielten Steuerung von Tunneleffekten, einem quantenmechanischen Phänomen, um neue chemische Reaktionen zu ermöglichen.