Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

Ivermectin gegen Malaria (ANIVERMATE)

DE: Ivermectin gegen Malaria: ein One-Health Ansatz über die kombinierte Behandlung des Menschen und seinen umgebenden Nutztieren bei Minimierung ökologischer Nebeneffekte

FR: Ivermectine et lutte contre le paludisme: approche One-Health intégrant le traitement des hommes et des animaux d’élevage tout en limitant la toxicité pour l’environnement


Projekt: Ivermectin against malaria: a One-Health approach to treat humans and peridomestic animals with regard to minimal ecological side-effects

Projektleitung: Prof. Dr. Rolf-Alexander Düring

Laufzeit: 2018-2020

 

Kurzbeschreibung:

In Malariaregionen wird der Erfolg von imprägnierten Moskitonetzen und Innenraumbehandlungen mit Insektiziden oft untergraben durch neuartige Verhaltensmuster der Vektoren, die so der Exposition entgehen. Vermeidungsverhalten der Moskitos (Anopheles sp.) minimiert die Exposition und trägt zur Entwicklung stabiler Vektorkolonien bei, die die Übertragung der Malaria-Sporozoiten fortführen.
Das DFG-geförderte Projekt ANIVERMATE untersucht in Burkina Faso die Massenbehandlung (Mass Drug Administration) von Nutztieren mit dem bewährten Endektozid Ivermectin, um Lücken in der Vektorkontrolle zu schließen und gleichzeitig die Tiergesundheit zu verbessern. Der neuartige One-Health Ansatz wird komplementiert durch die Analytik der freigesetzten Ivermectin-Konzentrationen in Blutplasma, Dung und Ackerböden sowie ökotoxikologischen Untersuchungen. Die Integration von Umweltanalytik und Ökotoxikologie in das Großprojekt betont die Bedeutung unserer gemeinsamen interdisziplinären Wissenschaft.
Das Projekt ist eine Vorläuferstudie, um die Durchführbarkeit der massenhaften Verabreichung von Ivermectin an Menschen und Nutztiere zur nachhaltigen Malariabekämpfung zu testen. Dieser gemeinschaftsweite Schutz zielt auf alle Vektoren ab, die Menschen und Nutztiere befallen und soll einen Meilenstein in der ganzheitlichen Vektorkontrolle bilden.

 

Förderung: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DU 1021/5-1)

 

Weitere Informationen (FR): ANIVERMATE