Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Agenda 2030: Ernährungsstrategien in Deutschland und weltweit“

Nach Impulsvorträgen zu den Themen Nachhaltigkeitsziele, Ernährungsstrategien und deren Wirksamkeit sowie der aktuellen Forschungsagenda der Bundesregierung wird der interaktive Workshop Gelegenheit bieten 1) sich in Experten*innenrunden über die Ziele und ihre Relevanz für die Ernährung auszutauschen, 2) Ernährungsstrategien für Deutschland und global zu diskutieren sowie 3) Forschungsagendapunkte aufzustellen, welche die Erreichung ernährungsrelevanter Ziele fördern.

Organisation: Dr. Irmgard Jordan, AG Internationale Ernährung

Dr. Eleonore Heil, AG Ernährungsökologie

Alexander Schrode, NAHhaft e.V.

 

Datum: 19.03.2019

Uhrzeit: 09:00 bis 12:00 Uhr


Veranstaltungsort

IFZ Interdisziplinäres Forschungszentrum
Raum B 202
Heinrich-Buff-Ring 26
Gießen

Die Vereinten Nationen (VN) verabschiedeten im Jahr 2015 „ein Paket an umfassenden, weitreichenden und auf Menschen fokussierte, allgemeingültige und auf Transformation ausgerichtete Ziele“, die bis 2030 global erreicht werden sollen. Die 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals (SDGs)) und ihre 169 Unterziele dienen dazu, in den kommenden Jahren Aktivitäten zu stimulieren, die eine Welt ohne Armut, Hunger und Krankheiten ermöglichen sollen. Zudem sollen sie dazu beitragen, das Konsumverhalten und die (Nahrungs-)-produktion sowie die Nutzung der natürlichen Ressourcen nachhaltig zu gestalten und somit ein Leben in Übereinstimmung mit der Natur zu ermöglichen. (UN Resolution 70/1) Die Ziele betreffen auch die Ernährung und Ernährungswissenschaft. So strebt z.B. Ziel 2 „Kein Hunger“ eine verbesserte Ernährung sowie eine nachhaltige Nahrungsproduktion an. Im dritten Ziel steht die Gesundheit im Vordergrund und nimmt dabei auch die ernährungsabhängigen nicht übertragbaren Erkrankungen in den Blick. In einigen Ländern gibt es bereits wissenschaftliche, zivilgesellschaftliche und politische Ansätze, um diese Ziele zu erreichen. Bei diesen Ansätzen bestehen Lücken und insbesondere der Bedarf einer integrierten Zusammenführung. Im interaktiven Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ideen wollen wir uns der Frage widmen, wie eine wissenschaftliche und politische integrierte Strategie erreicht werden könnte und welche Lücken auf Forschungs- und Politikebene noch vorhanden sind. Nach Impulsvorträgen zu den Themen Nachhaltigkeitsziele, Ernährungsstrategien und deren Wirksamkeit sowie der aktuellen Forschungsagenda der Bundesregierung wird der interaktive Workshop Gelegenheit bieten 1) sich in Experten*innenrunden über die Ziele und ihre Relevanz für die Ernährung auszutauschen, 2) Ernährungsstrategien für Deutschland und global zu diskutieren sowie 3) Forschungsagendapunkte aufzustellen, welche die Erreichung ernährungsrelevanter Ziele fördern.