Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Biologische Vielfalt an Bundeswasserstraßen

Charakterisierung und Förderung der biologischen Vielfalt und ihrer ökosystemaren Dienstleistungen an Bundeswasserstraßen und ihren Seitenräumen/Auen.

 

Beteiligte Wissenschaftler/Innen: Elbaue

M.Sc. Sarah Harvolk, Dr. Tobias Donath, Prof. Dr. Dr. Annette Otte (JLU),

Dr. Lars Symmank, Dr. Andreas Sundermeier (Bundesanstalt für Gewässerkunde),

Dipl.-Ing. agr. Katharina Raupach, Prof. Dr. Rainer Marggraf (Georg-August-Universität Göttingen)

 

 

 

Kurzbeschreibung:

Fließgewässer und ihre Auen sind Hot Spots der Biodiversität. Sie erfüllen wichtige Ökosystemdienstleistungen, etwa die Hochwasserretention oder die Selbstreinigungsfunktion der Flüsse. Durch die menschliche Nutzung, insbesondere Begradigung, Regulierung und Ausbau, sind viele Fließgewässerauensysteme erheblich beeinträchtigt und haben teilweise ihre ökologische Funktionsfähigkeit verloren.


Die Ursachen für die Verbreitungsmuster biologischer Vielfalt und den damit verbunden Ökosystemdienstleistungen und - funktionen entlang von Bundeswasserstraßen sollen in einem neuen, von der Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) ins Leben gerufenen Forschungsprojekt untersucht werden. Es soll ein besseres Verständnis für die Auswirkungen von Ausbau- und Unterhaltungsmaßnahmen sowie der Nutzungsintensität auf die Biodiversität entwickelt werden, um Handlungsanweisungen für die Bundeswasserstraßenverwaltung geben zu können. Für Deutschland repräsentative Gewässerabschnitte werden hinsichtlich ihrer Vielfalt an vorkommenden Lebensräumen und höheren Pflanzen analysiert. 


Das Projekt wird in Zusammenarbeit von der BfG, der Abteilung Umwelt- und Ressourcenökonomik der Georg-August-Universität Göttingen und der Professur für Landschaftsökologie der JLU bearbeitet. Dies garantiert eine enge Verknüpfung zwischen ökologischer und sozio-ökonomischer Forschung und den direkt betroffenen Akteuren der Bundeswasserstraßenverwaltung.

Finanzierung: Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG) (2012-2015)

 

Publikationen:

  1. Harvolk S., Symmank L., Raupach K., Sundermeier A., Otte A. & Donath T.W. 2013: Charakterisierung und Förderung der biologischen Vielfalt und ihrer ökosystemaren Dienstleistungen an Bundeswasserstraßen und ihren Seitenräumen/Auen. BfN-Skripten 335: 163-168
  2. HARVOLK, S., SYMMANK, L., SUNDERMEIER, A., OTTE, A., DONATH, T.W. 2014: Can artificial waterways provide a refuge for floodplain biodiversity? A case study from North Western Germany. - Ecological Engineering 73: 31-44.

Abschlussarbeiten:

1. NOACK, Milian: Verbreitungsmuster invasiver Neophyten an Bundeswasserstraßen (B, 2013)

2. SCHÜRMANN, Anja: Vergleichende Untersuchung der Biodiversität am Mittellandkanal und an der Weser (M, 2014)

3. MAAG, Maria Luisa: Ökologisches Potential alternativer Ufersicherungen (B, 2014)