Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

KLIWAS

Einfluss von klimabedingten Änderungen des Abflusses auf die Regenerationsfähigkeit von Auenpflanzenarten - KLIWAS-Projekt 5.06: Einschätzung der durch den Klimawandel bedingten Änderungen der Vegetation an Bundeswasserstraßen und deren Auswirkungen auf Planungsvorhaben der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung.

 

Beteiligte Wissenschaftler: Dipl.-Geogr. Bianka Zelle, Dipl. Biol. Kristin image1.jpegLudewig, Dr. Eva Mosner (Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz), Dr. Peter Horchler (Bundesanstalt für Gewässerkunde, Koblenz), PD Dr. Rolf Lutz Eckstein, Prof. Dr. Dr. Annette Otte, Dr. Tobias W. Donath

Laufzeit: 2010 - 2014

Schlagwörter: Aue, Keimungsökologie, Klimawandel, Naturschutz, Renaturierung

 

Kurzbeschreibung:
Lebensräume der Auen gehören aufgrund tiefgreifender Eingriffe in die Hydrologie sowie einer deutlichen Intensivierung der landwirtschaftlichen Nutzung zu den am stärksten bedrohten Lebensräumen in Deutschland und in Europa. Die europaweiten drastischen Rückgänge artenreicher Auenlebensräume, z. B. Auenwiesen, Auenwälder und ephemeren Schlammbodenfluren, führten auch zu deren Aufnahme in die Anhänge der FFH-Richtlinie (Richtlinie 92/43/EWG). Gemein ist den Pflanzengemeinschaften der Aue, dass ihre Komposition und Struktur in starker Abhängigkeit zu der vorherrschenden Wasserdynamik stehen. Ein bedeutender Faktor ist dabei die Überflutungstoleranz der Arten, die auf verschiedenen physiologischen Mechanismen beruht und letztlich zu der typischen Zonierung der Vegetationseinheiten entlang des vorherrschenden hydrologischen Gradienten führt.
Auch in Auenökosystemen sind als Folge des Klimawandels Verschiebungen im Bereich der  Abfluss-, Temperatur-, und Niederschlagsregime zu erwarten. Die Auswirkungen dieser sich ändernden Rahmenbedingungen auf die Pflanzengemeinschaften der Aue abzuschätzen, ist für deren langfristige Erhaltung und Wiederherstellung von zentraler Bedeutung. Insbesondere gilt es nicht nur künftige Verschiebungen der Vorkommen von Pflanzengemeinschaften zu modellieren, sondern auch die hierbei wirkenden Prozesse und Mechanismen zu verstehen. Vor diesem Hintergrund sollen in diesem Projekt mit Hilfe von Freiland- und Laborexperimenten Fragestellungen zur Samenbankökologie, Keimungsökologie und Vegetationsökologie bearbeitet werden.

Förderung: Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Weitere Informationen: www.kliwas.de


Veröffentlichungen:

LUDEWIG K., DONATH T.W., ZELLE B., ECKSTEIN R.L., MOSNER E., OTTE A. & JENSEN K. 2015: Effects of reduced summer precipitation on the productivity and forage quality of floodplain meadows at the Elbe and Rhine River. - PLoS ONE 10: e0124140.

LUDEWIG K., ZELLE B., ECKSTEIN R.L., MOSNER E., OTTE A. & DONATH T.W. 2014: Differential effects of reduced water potentials on the germination of floodplain grassland species indicative of wet and dry habitats. Seed Science Research 24: 49-61