Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Grünlandverbund Wetterau

Voruntersuchungen für einen "Artenschutz-orientierten Nutzungsverbund für Grünland-Biotope in Hessen am Beispiel des Wetterau-Kreises (Naturräume Wetterau und Vogelsberg)".


Projektleitung: Prof. Dr. Dr. Annette Otte

Bearbeiterin/Bearbeiter: Dipl.-Ing. agr. Ines Klingshirn und Dr. Markus Labasch

Laufzeit:
1997 - 1998

Schlagwörter: Wetterau, Beweidung

Kurzbeschreibung:
Ziel der Untersuchungen ist die Erhaltung und Entwicklung von Grünland-Biotopen mit hoher naturschutzfachlicher Bedeutung durch realisierbare landwirtschaftliche Nutzungsformen. Es soll erprobt werden, wie sich verschiedene Bewirtschaftungsvarianten der Viehhaltung (Art, Rasse, Menge und Haltungsformen des Viehbesatzes, Beweidungszeiten und -dauer, Heuwiesen-Nutzung) auf das floristische und faunistische Artenspektrum zum einen auf beweidetem und zum anderen auf vormals traditionell gemähtem ertragsschwachen Grünland auswirken (u. a. werden auch Untersuchungen zur Futterqualität durchgeführt).
Abweichend von der bisherigen naturschutzfachlichen Lehrmeinung soll in diesem Vorhaben dem Nutzungsaspekt bei der Pflege ein stärkeres Gewicht zukommen als bisher (in Folge davon könnte die starke Reglementierung der Beweidungstermine und -dauer aufgeweitet und an anderen (= nutzungskonformen) Kriterien festgemacht werden).
Es ist nicht Ziel des Vorhabens, die vormalige traditionelle Art und Weise der Beweidung zu re-installieren, sondern es ist beabsichtigt, die Effekte moderner artgerechter Tierhaltungsformen auf die Entwicklung der Artenspektren verschiedener Grünland-Biotope zu dokumentieren, zu interpretieren und zu prognostizieren, um daraus Nutzungsmöglichkeiten für ähnliche Grünland-Biotope zu entwickeln.
Im Projekt Wetterau werden drei Gebiete untersucht:
Das NSG "Salzwiesen von Münzenberg", der Wiesen-Hecken-Komplex in Stornfels im Unteren Vogelsberg und das Streuobstgebiet "Wingert" in Dorheim.
Basierend auf den vegetationsökologischen Untersuchungen soll ein Nutzungskonzept entwickelt werden, dass für die jeweiligen Standorte eine am Artenschutz orientierte Bewirtschaftung vorsieht.

Projektträger:
Stiftung Hessischer Naturschutz
Regierungspräsidium Darmstadt (ONB)

Veröffentlichungen:

  • LABASCH, M. & OTTE, A., 2001: Administration levels and tasks of nature conservation efficiency control. - In: BURGA, C. A. & KRATOCHWIL, A. (eds.) Biomonitoring - General and applied aspects in regional and global scales. - Tasks for vegetation science 35: 41-60.
  • LABASCH, M. & OTTE, A., 1999: Handlungsebenen und Aufgaben der naturschutzfachlichen Effizienzkontrolle. - Zeitschrift für Kulturtechnik und Landentwicklung 40 (1): 1 - 5.
  • LABASCH, M. & OTTE, A., 1999: Handlungsebenen und Aufgaben der naturschutzfachlichen Effizienzkontrolle. - Zeitschrift für Kulturtechnik und Landentwicklung 40 (2): 59 - 64.
  • OTTE, A., LABASCH, M. & KLINGSHIRN, I., 1999: Indikatoren für landwirtschaftliche Extensivierungserscheinungen in Hessen. - Geobotanische Kolloquien 15: 3-24.