Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Historie

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Institut für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung

Geschichte

des Instituts für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung Gießen

__________________________________________________________________________________________________________________

1926      Einrichtung des Lehrstuhls für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung und Gründung des gleichnamigen
             Instituts. Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Sessous (1926 – 1946)

1926      Dr. Pfaff übernimmt die Leitung des Versuchsgutes „Unterer Hardthof“. Etablierung der 
             Versuchsstation für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung „Weilburger Grenze“ Gießen.

1927      Das Institut für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung siedelt in die Senckenbergstr. 17 über.

1938      Verpachtung des Gutes Rauischholzhausen durch die W. G. Kerckhoff-Stiftung an die Ludwigs-
             Universität Gießen.

1946      Prof. Dr. Eduard von Boguslawski wird mit der Vertretung des Lehrstuhls für Pflanzenbau und
             Pflanzenzüchtung (ehem. Prof. Sessous) beauftragt.

1948      Berufung von Prof. Dr. Eduard von Boguslawski auf den Lehrstuhl für Pflanzenbau und
             Pflanzenzüchtung (Nachfolge Prof. Sessous). Er wurde im Jahr 1974 emeritiert.

1949      Einrichtung der Prüfstelle des Bundessortenamtes (Leiter Dr. Walter Schuster) am Institut für
             Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung.

1951      Gründung des Instituts für Grünlandwirtschaft und Futterbau (Prof. Dr. A. Scheibe; 1951-1955).
             Weitere Ordinarien: Prof. Dr. Stählin (1955-1970), Prof. Dr. Simon (1971-1982), Prof. Dr. Opitz
             von Boberfeld (1985-2006).

1961      Dr. Wilhelm Jahn nimmt seine Tätigkeit im Institut auf: ab 1961 als Dozent und ab 1967 als
             Professor. Er geht im Jahr 1994 in den Ruhestand.

1971      Prof. Dr. Walter Schuster wird zum Professor für Pflanzenzüchtung an der JLU ernannt.

1975      Prof. Dr. Martin Zoschke übernimmt den Lehrstuhl für Allgemeinen und Speziellen Pflanzenbau.
             Er wird im Jahr 1995 emeritiert.

1985      Prof. Dr. Wolfgang Friedt wird auf den Lehrstuhl für Pflanzenzüchtung berufen.
             Er geht im Jahr 2013 in den Ruhestand.

1998      Prof. Dr. Bernd Honermeier wird auf den Lehrstuhl für Pflanzenbau
             (Nachfolge Prof. Zoschke) berufen.

2013      Prof. Dr. Rod Snowdon wird auf den Lehrstuhl für Pflanzenzüchtung
             (Nachfolge Prof. Friedt) berufen.

Professur für Pflanzenbau

Professur für Pflanzenbau

1926      Einrichtung des Lehrstuhls für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung (Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Sessous, 1926 – 1946)

1926      Dr. Pfaff übernimmt die Leitung des Versuchsgutes „Unterer Hardthof“. Etablierung der Versuchsstation für Pflanzenbau und
             Pflanzenzüchtung „Weilburger Grenze“ Gießen.

1946      Prof. Dr. Eduard von Boguslawski wird mit der Vertretung des Lehrstuhls für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung
             (ehem. Prof. Sessous) beauftragt.

1948      Berufung von Prof. Dr. Eduard von Boguslawski auf den Lehrstuhl für Pflanzenbau und Pflanzenzüchtung
             (Nachfolge Prof. Sessous). Er wurde im Jahr 1974 emeritiert.

1961      Dr. Wilhelm Jahn nimmt seine Tätigkeit im Institut auf: ab 1961 als Dozent und ab 1967 als Professor. Er geht im Jahr 1994 in den
             Ruhestand.

1975      Prof. Dr. Martin Zoschke übernimmt den Lehrstuhl für Allgemeinen und Speziellen Pflanzenbau
             (Nachfolge Prof. von Boguslawski). Er wird im Jahr 1995 emeritiert.

1998      Prof. Dr. Bernd Honermeier wird auf den Lehrstuhl für Pflanzenbau (Nachfolge Prof. Zoschke) berufen

Staatlich anerkannte LTA-Schule

Staatlich anerkannte LTA-Schule

Leiter der LTA-Schule

im Institut für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung I

 

Die im Jahr 1946 gegründete LTA-Schule des Instituts wurde von folgenden Personen geleitet: 

1946 – 1952            Prof. Dr. Eduard von Boguslawski

1953 – 1954            Dr. Paul-Wilhelm Kürten

1955 – 1962            Prof. Dr. Eduard von Boguslawski

1963 – 1965            Prof. Dr. Paul Limberg

1966 – 1981            Dr. Bodo Bretschneider-Herrmann

1982 – 2001            Prof. Dr. Richard Marquard

2002 – 2012            Prof. Dr. Bernd Honermeier

  

LTA-Ausbildung im Institut für Pflanzenbau & Pflanzenzüchtung I

 

Periode 1946 – 1982

(Ausbildungsleitung in Rauischholzhausen)

 

Abschluss der Ausbildung

Anzahl Schülerinnen und Schüler

 

davon

 

gesamt

weiblich

männlich

1946

 

 

 

1947

1

1

0

1948

14

14

0

1949

6

5

1

1950

6

5

1

1951

18

16

2

1952

6

6

0

1953

11

11

0

1954

8

8

0

1955

9

9

0

1956

9

8

1

1957

9

9

0

1958

9

9

0

1959

15

11

4

1960

13

13

0

1961

13

13

0

1962

19

17

2

1963

13

10

3

1964

16

14

2

1965

21

19

2

1966

9

8

1

1967

20

16

4

1968

26

25

1

1969

34

31

3

1970

33

21

12

1971

32

25

7

1972

21

18

3

1973

26

17

9

1974

21

13

8

1975

32

27

5

1976

26

23

3

1977

29

23

6

1978

30

25

5

1979

24

21

3

1980

27

21

6

1981

23

20

3

1982

27

25

2

1946-1982

656

557

99

 

Periode 1983 – 2010

(Ausbildungsleitung in Gießen)

 

Abschluss der Ausbildung

Anzahl Schülerinnen und Schüler

 

davon

 

gesamt

weiblich

männlich

1983

27

21

6

1984

29

25

4

1985

27

22

5

1986

30

25

5

1987

26

19

7

1988

22

18

4

1989

23

19

4

1990

22

18

4

1991

18

14

4

1992

16

12

4

1993

10

6

4

1994

14

9

5

1995

8

4

4

1996

15

9

6

1997

18

9

9

1998

8

5

3

1999

13

9

4

2000

17

12

5

2001

6

4

2

2002

8

7

1

2003

4

3

1

2004

16

12

4

2005

13

8

5

2006

10

7

3

2007

8

4

4

2008

7

4

3

2009

8

4

4

2010

7

3

4

2011

7

5

2

2012

8

3

5

1983-2012

445

320

125

 

Im Zeitraum von 1946 bis zum Jahr 2012 wurden im Institut insgesamt 1.101 LTA-Schülerinnen und -Schüler ausgebildet.