Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Exploring the agronomic potential of wheat wild relatives

Project title

Exploring the agronomic potential of wheat wild relatives

Short description

Wheat domestication and breeding has greatly improved the productivity of wheat plants, but has also been accompanied by ‘genetic erosion’, i.e. the loss of potentially important genes and traits related to stress adaptation or product quality. In this project, we investigate members of the Triticeae tribe for traits that could help to provide balanced plant-based diets, improve stress resilience of cropping systems, and diversify crop production. We also devise strategies for harnessing these traits by introgression into domesticated wheat or de novo domestication.

Project duration

Since 2020

Staff involved

Frederike Zeibig, Sumitra Panatha, Michael Frei

Collaboration partners

Global Crop Diversity Trust, Bonn (Germany)

Leibniz Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung, IPK Gatersleben (Germany)

Funding

Studienstiftung des deutschen Volkes, DAAD