Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Drittmittel R. Gerstberger

Drittmittelprojekte Prof. Dr. R. Gerstberger

Stand 19.03.09


 Drittmittelprojekte:

2006-2009:

DFG-Projekt: „Die Bedeutung sensorischer circumventrikulärer Organe als Eingangspforte inflammatorischer Signale in das Zentralnervensystem (GE 649 / 6-1)“

Kurzbeschreibung:

Im Verlauf peripherer Infektionen und Entzündungsreaktionen werden eine Reihe zentralnervös kontrollierter Krankheitssymptome beobachtet (Fieber, Anorexie, "sickness behaviour"). Diese können (1) durch direkte Einwirkung Pathogen-assoziierter Molekülstrukturen (PAMPs) auf Rezeptoren des angeborenen Immunsystems (¿Toll-like Rezeptoren) oder aber (2) indirekt über die Freisetzung von Zytokinen und Aktivierung von Zytokin-Rezeptoren in sensorischen circumventrikulären Organstrukturen (sCVOs) des Hirnstammes mit permeabler endothelialer Blut-Hirn Schranke induziert werden. Ziel dieses Projektes ist es, in etablierten neuroglialen Primärkulturen der sCVOs des Rattengehirns und in entsprechenden organotypischen Gehirnschnittpräparaten eine direkte Aktivierung dieser spezialisierten Gehirnstrukturen durch PAMPs perse oder PAMPinduzierte Zytokine nachzuweisen. Die Beteiligung spezifischer Signaltransduktionswege in Neuronen und Gliazellen der sCVOs soll durch die mikrospektrofluorimetrische Analyse der intrazellulären Calciumkonzentration erfolgen. Darüber hinaus wird eine immuncytochemische Charakterisierung aktivierter Transkriptionsfaktoren, deren nukleare Translokation sowie die nachfolgend modifizierte Expression relevanter Genprodukte (induzierbare Cyclooxigenase, Stickstoffmonoxid-Synthasen) und deren Wirkung (Prostaglandin E2, NO) in Zellen dieser hoch spezialisierten Gehirnstrukturen vorgenommen. Zentrales Ziel dieses Projektes ist es somit, einen Beitrag zur Aufklärung der zellulären Natur der Entzündungssignale zu leisten, die letztendlich zur Entstehung der zentralnervös kontrollierten Krankheitssymptome führen.

 

Mitgliedschaft in Graduiertenkollegs:

01.12.2001 - 30.09.2007: Mitglied im Graduiertenkolleg „Molekulare Veterinärmedizin“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an die Justus-Liebig-Universität Giessen 

 

Förderung von Mitarbeitern:

01.03.2002 – 30.11.2004: Förderung an Frau Sandra Nobel (Tierärztin) durch das     Graduiertenkolleg „Molekulare Veterinärmedizin“ (Doktorandenstipendium)

01.04.2005 – 31.03.2008: Förderung an Frau Norma Hitzel (Tierärztin) durch das Graduiertenkolleg „Molekulare Veterinärmedizin“ (Doktorandenstipendium)