Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Wasserhaushalt

Circumventrikuläre Organe

Die Homöostase wichtiger Komponenten des "inneren Milieus" wie Körpertemperatur, Salz- und Wasserhaushalt, Nahrungsaufnahme oder Kreislauf stellen unabdingbare Voraussetzungen für alle Lebensfunktionen auf zellulärer wie Organebene dar. Dehydrierung, Salzakklimatisation, Änderungen des extrazellulären Flüssigkeitsvolumens (EZFV), thermischer Stress oder Änderungen des Metabolismus führen zu vom Sollwert abweichenden Größen des EZFV, der Elektrolytzusammensetzung und -konzentration in diesem Kompartiment, der Körpertemperatur oder des kardiovaskulären Systems inklusive der nutritiven Organdurchblutung. Im Rahmen biologischer Regelkreise erfolgt nach Perzeption der jeweils veränderten Messgröße durch druck-, volumen-, osmo- oder thermosensitive Elemente noch weitgehend unbekannter Lokalisation und Charakteristik, sowie hypothalamischer Signalintegration, die Wiederherstellung des geforderten Sollwertes durch efferente Mechanismen neuronaler oder hormonaler Natur.

Im Blut zirkulierende Hormone oder Botenstoffe etwa des Immunsystems können darüber hinaus durch Interaktion mit neuronalen Strukturen ohne ausgeprägte Blut-Hirn Schranke im Bereich des Hypothalamus bzw. Hirnstammes (sensorische cirkumventrikuläre Organe = CVOs) Änderungen des systemischen Status an das ZNS mit nachfolgender hypothalamischer Integration weiterleiten. Niere, akzessorische Transportorgane (z.B. Salzdrüsen mariner Vögel), die Nebenniere sowie Komponenten des Kreislaufsystems stellen wichtige Zielstrukturen des Regelkreises der Osmo- und Volumenregulation dar. Hautdurchblutung, evaporative und kutane Wärmeabgabe, Skelettmuskulatur und braunes Fettgewebe repräsentieren Effektororgane der Thermoregulation.

Vier Arbeitsgruppen der AG Gerstberger beschäftigen sich mit physiologischen und patho-physiologischen Fragestellungen zur Klärung afferenter, efferenter oder integrativer Mechanismen im Rahmen dieser autonomen Regelkreise.