Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Titel

Artikelaktionen

Schmerzforschung

 

Leiter: Prof. Dr. med. Frank Leweke

Frank.Leweke@psycho.med.uni-giessen.de

 

Abstract

Schmerz ist eine Sinnes-und Gefühlsempfindung, deren Ausmaß und Intensität von zahlreichen biologischen, psychischen und sozialen Faktoren mitbestimmt wird. Hintergrund ist eine komplexe Verschaltung interagierender neuronaler Systeme, welche sensorische, affektive, motivationale, kognitive und motorische Prozesse umfassen. Entsprechend vermag körperlich begründbarer Schmerz psychische Symptome hervorrufen und umgekehrt lösen psychische Erkrankungen oftmals Schmerzzustände aus, für die es keine ausreichende organmedizinische Erklärung gibt. Mittels unterschiedlicher experimenteller Ansätze soll das Verständnis dieser Interaktionsmuster erweitert werden.

 

Projekte

Schmerztoleranz und affektive Modulation

Das Projekt befasst sich mit der Frage, ob individuelle Schmerztoleranzschwellen durch die Induktion negativer Emotionen prinzipiell modulierbar sind. Hierzu werden in mehreren Teilprojekten Patienten und gesunde Kontrollpersonen mit negativ valentem Film- und Bildmaterial (Trauer, Ärger, Angst etc.) konfrontiert. Anschließend werden die Schmerztoleranzschwellen für diverse Schmerzqualitäten (Temperatur, Druck etc.) erfasst. Der Einfluss der individuellen Fähigkeit zur Identifikation und Verbalisierung eigener Emotionen findet hierbei besondere Berücksichtigung.

 

Kooperationen

Anästhesie und Operative Intensivmedizin / JLU-Giessen

Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung / JLU-Giessen

 

Gremien

Interdisziplinäre Gesellschaft für Psychosomatische Schmerztherapie (IGPS)

 

Publikationen Prof. Dr. Frank Leweke