Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Titel

Artikelaktionen

Forschungsgebiet AG Ziebuhr

Forschungsschwerpunkte der Arbeitsgruppe sind die Biologie, Evolution und Pathogenese von Nidoviren (Corona-, Toro-, Arteri- und Roniviren). Wichtigstes Ziel der Forschung ist es, ein umfassendes Verständnis der an der nidoviralen RNA-Synthese, Genexpression und Pathogenese beteiligten Faktoren und molekularen Mechanismen zu gewinnen. Die gewonnenen Informationen dienen als Grundlage für die Entwicklung verbesserter Strategien zur Prophylaxe und Therapie der von Corona- und anderen Nidoviren verursachten respiratorischen, gastrointestinalen und systemischen Infektionen. Ein besonderes Interesse gilt der funktionellen und strukturellen Charakterisierung des nidoviralen Replikationskomplexes und seiner funktionellen Untereinheiten, wie zum Beispiel RNA-Polymerasen, Endo- und Exoribonukleasen, Proteasen, Helikasen, Methyltransferasen, RNA-bindender Proteine sowie viraler Faktoren, die daran beteiligt sind, antivirale Abwehrmechanismen des Wirtes zu blockieren oder zu umgehen. Arbeiten der letzten Jahre haben darüber hinaus zur Entdeckung von Enzymaktivitäten und komplexen Regulationsmechanismen geführt, die es Coronaviren und anderen Nidoviren ermöglichen, ihre außergewöhnlich großen RNA-Genome (30 kb) in einem breiten Wirtsspektrum (Säuger, Vögel, Fische, Arthropoden) zu replizieren und dabei die Fehlerrate der viralen RNA-Polymerase auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau zu halten.

 

Förderung

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft

 

Mitarbeiter der Arbeitsgruppe

 

Ausgewählte Publikationen