Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Wissenschaftskommunikation

Kulturwissenschaftskommunikation

Wissenschaft ist nicht Wissenschaft, wenn sie ihre Ergebnisse nicht kommuniziert. Hierzu zählt auch ein Dialog mit der Gesellschaft, der seit einigen Jahren zunehmend an Bedeutung gewinnt und im Zuge von universitären Strategien mit verschiedenen Schlagworten wie „Third Mission“, „Dritte Säule“ oder „Transfer“ versehen worden ist. Auch die JLU misst in ihrem Entwicklungsplan 2030 dem Transfer und der breiten Kommunikation von Forschungsergebnissen eine besondere Bedeutung bei.

 

Gleichermaßen ist dem GGK/GCSC das Anliegen, kulturwissenschaftliche Forschung sowohl in die wissenschaftliche Community aber auch darüber hinaus an andere Interessierte zu kommunizieren, von Beginn an in die institutionelle DNA eingeschrieben. Interdisziplinäre Perspektiven und Projekte in The Study of Culture für ein interessiertes außeruniversitäres oder außerfachliches Publikum zu übersetzen und kontinuierlich den Dialog mit der Gesellschaft zu suchen, ist ein unverkennbarer Bestandteil unserer Forschungsarbeit am GCSC, wie einige beispielhaft genannte Aktivitäten und Veranstaltungen von Wissenschaftler_innen am GCSC verdeutlichen: die Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Werkstatt-Treffen Kulturwissenschaften” (04/2016), ein Symposium unter der Überschrift „Modelle der öffentlichen Wissenschaftskommunikation” (11/2016) oder die Präsentation der Forschung von GCSC-Postdocs beim Hessentag 2016.

 

Weitere Projekte aus den Reihen der Doktorand_innen des Zentrums waren zudem öffentliche Filmvorführungen, wie die Veranstaltungen von „Movie Meets Museum“ (12/2015), die Ausstellung wie „Making a Home in Giessen“ (02/2017), Lesungen (z.B. „Deathbook – Der Thriller 3.0“ (06/2015) oder auch die Online-Plattformen „Museumsschwätzer“ (06/2016) und „Kleinstadtwildnis“ (05/2014). Mit der Reihe „Kurze Rede, langer Sinn | Short Talks, Big Questions“ präsentierte das GCSC zusammen mit der UB Gießen im Sommersemester 2018 eine Reihe von Kurzvorträgen von Doktorand_innen. Außerdem haben GCSC-Doktorand_innen die Podcast-Serie „Walk&Talk“ ins Leben gerufen (10/2020) und mit der virtuellen Veranstaltung „Building Bridges“ (03/2021) Wissenschaftler_innen und Aktivist_innen miteinander in einen Dialog gebracht. 

 

Die Aktivitäten im Bereich Kulturwissenschaftskommunikation wurden bislang einerseits finanziell und organisatorisch durch das GCSC sowie andererseits ideell und in didaktischer Hinsicht durch das GCSC Teaching Centre unterstützt.

Mitwirken

Sie möchten selbst aktiv werden und Ihre eigene Forschung oder die Forschung Ihrer Research Area, Emerging Topic Research Group oder Working Group (AG) öffentlichkeitswirksam präsentieren, eine Veranstaltung (mit-)organisieren oder an der übergeordneten Kulturwissenschaftskommunikation des Zentrums mitwirken?

Dann nehmen Sie Kontakt auf mit Dr. Jens Kugele für die Besprechung von Unterstützungsangeboten und die Planung von Veranstaltungen () oder Jennifer Kappe für Öffentlichkeitsarbeit, Wissenschaftskommunikation & Social Media ().

Außerdem freuen wir uns über alle Anregungen und Hinweise Ihrerseits!