Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Gold für WG Gießen im Herrensäbel

Gold für WG Gießen im Herrensäbel

Foto: Ramona Baum

 

(RB/KS) Am Wochenende, dem 22. und 23. Juni, versammelten sich die Fechterinnen und Fechter der Universitäten und Hochschulen in Heidelberg um die Titel der Deutschen Hochschulmannschaftsmeister auszufechten. Die Wettkampfgemeinschaft der THM und JLU aus Gießen stellte 5 Teams.

Am Samstag begannen die Titelkämpfe mit dem Herrendegenwettbewerb. Hier vertraten Julian Kaupe, Tobias Durchholz (beide JLU) und David Klein (THM) die WG Gießen. In einer Vorrunde mit Jena, Heidelberg 2 und Stuttgart 1 konnten die Herren zwei Gefechte für sich entscheiden und waren dadurch im Folgenden 32-er K.O. auf Platz 13 gesetzt. Das Team München 2 war zu stark, somit mussten sich die Gießener 28:45 geschlagen geben und beendeten den Wettbewerb auf Platz 17. Den Titel des Deutschen Mannschaftshochschulmeisters im 29 Teilnehmer starken Feld erfocht sich das Team München 1 mit Julian Kulozik, Jonas Gudera und Justus Obrich.

Laura Eisenträger, Lisa Odenthal und Ramona Baum vertraten die JLU im Damenflorett. Für Laura und Lisa war der Start in dieser Waffe eine Premiere, da sie normalerweise einen Säbel bzw. Degen in der Hand halten. Mit starkem Teamgeist fanden die Damen immer besser in die Gefechte und siegten gegen die Teams Uni Marburg 2 und WG Göttingen. Knapp geschlagen wurden sie von der WG Mainz. Auf Platz 5 gesetzt fochten die Damen im Achtelfinale souverän gegen die WG Freiburg. Im Viertelfinale wurde es spannend, die Führung wechselte mehrmals zwischen der WG Gießen und der UNI Tübingen. Die Fechterinnen der Uni Tübingen hatten zum Schluss die besseren Nerven und entschieden das Gefecht 45:42 für sich. Damit landeten die Damen auf einem respektablen 6. Platz unter den 15 Teams. Der Titel ging an die Favoriten der WG Aachen 1 mit Ilsa Scheuch, Alice Krohmer und Zsofia Posgay.

Im letzten Wettbewerb des ersten Wettkampftages wurde außerdem der Titel im Herrensäbel ausgefochten. Lian Saura-Mortazawi, Maciek Chojnacki (beide JLU) sowie Silas Schwabe und Kevin Schäfer (beide THM) bildeten dafür eine Startgemeinschaft. Mit zwei deutlichen Siegen gegen Aachen (45:18) und Heidelberg (45:12) in der Vorrunde sicherte sich das Gießener Team den ersten Platz auf der Setzliste für den Direktausscheid. Nach einem Freilos im Achtelfinale konnte die WG Göttingen im Viertelfinale mit 45 zu 19 bezwungen werden. Im Halbfinale kam es zur Neuauflage des letztjährigen Halbfinals. In einem sehr spannenden Gefecht konnten sich die Gießener am Ende auch dank der Unterstützung der anderen Gießener Fechter mit 45 zu 42 für die Niederlage im letzten Jahr revanchieren. Im Finale trafen die Gießener Studenten auf die WG Mainz. Mit einem 45 zu 21 Sieg wurde die WG Gießen Deutscher Hochschulmeister im Herrensäbel.

Am Sonntag starteten David Klein, Silas Schwabe und Kevin Schäfer zusammen mit Lian Saura-Mortazawi von der JLU mit dem Florett. Die Vorrunde beendeten die Gießener mit einem Sieg gegen Aachen 2 sowie einer Niederlage gegen Kaiserslautern auf dem 15. Platz. Im 32er K.O. setzten sich die Gießener ungefährdet mit 45 zu 10 gegen Freiburg 3 durch. Im anschließenden Achtelfinale waren die späteren Turniersieger aus Bonn eine Nummer zu groß. Die WG Gießen beendete den Wettbewerb somit auf dem 13. Platz.

Das letzte Gießener Team ging am Sonntagmittag im Damendegenwettbewerb an den Start. Bereits einen Wettkampftag in den Beinen vertraten Lisa Odenthal und Ramona Baum mit Kristina Chen die JLU. Mit ein wenig Pech beim Setzen landeten die Damen in einer 3er Vorrunde. Der Start in das Gefecht gegen die WG Mainz 1 verlief holprig und ging mit 23:45 verloren. Die Damen steigerten sich und konnten so einen deutlichen Sieg gegen die WG Köln erfechten. Unter den 18 anwesenden Mannschaften erhielten sie mit dieser Leistung ein Freilos für das 32er-K.O. Im anschließenden Viertelfinale behielten sie die Nerven und setzen sich gegen die WG Stuttgart mit 45:37 durch. Im Viertelfinale fehlten jedoch die Kräfte um gegen die auf 1 gesetzte WG Münster etwas ausrichten zu können. Damit beendete das Damenteam den Wettbewerb auf dem siebten Platz. Den Titel errang die UNI Frankfurt (Main) mit Joanna Hesdahl, Nadine Stahlberg und Eva Jonas.

Im Damensäbel stellte die WG Gießen keine Mannschaft. Der Titel ging an die WG Aachen mit Henriette Süß, Ilsa Scheuch, Miriam Koller und Zsofia Posgay.