Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

9. Platz bei der DHM Ultimate Frisbee in Marburg

 Foto: Lena Weiß

Foto: Lena Weiß

 

(LP) Am 08.-09. Juni stand das erste offizielle Turnier der Outdoor-Saison auf dem Programm:
Die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Marburg.

Leider hatten wir bereits im Vorfeld ein klein wenig Pech, da der Spielplan es vorsah, dass wir bereits in der Vorrunde gegen zwei heiße Anwärter auf den Titel spielen würden - auf die Gastgeber aus Marburg und auf den amtierenden Vizemeister aus Aachen.

So kam es wenig überraschend, dass wir die ersten beiden Spiele in unserem Pool verloren. Dennoch zeigten wir gute Spiele und nutzten sie, um uns als Team zu finden.

Dies sollte uns in den folgenden Spielen zugutekommen, die wir allesamt für uns entscheiden konnten =>
In der Poolphase gewannen wir 6-4 gegen Kassel und 11-2 gegen Chemnitz, dazu kam ein 13-0 im Pre-Achtelfinale gegen Ulm.

Das wohl heißeste Spiel hatten wir dann am Samstagabend gegen Bonn. Rückstand für uns, Aufholjagd und ein ständiges Hin und Her prägten das Achtelfinale, welches wir am Ende aber leider mit 6-8 verloren.

So wollten wir am Sonntag dann im Bracket um die Plätze 9 bis 16 noch um eine Top10-Platzierung kämpfen.

Durch drei Siege gegen Stuttgart (11-9), Karlsruhe (13-6) und Magdeburg (9-6) wurde die Platzierung am Ende sogar einstellig und wir können sehr zufrieden und stolz auf unseren 9. Platz sein, welcher übrigens die zweitbeste Platzierung ist, die ein Gießener Hochschulteam je erspielen konnte.

Glückwunsch noch an unsere mittelhessischen Erdferkel-Freunde, die es endlich geschafft, den Titel (total verdient!!) an die Lahn zu holen.