Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

CHU Gießen Oktober 2014

CHU Gießen Oktober 2014

Halbfinale Springen mit "Lady Loona"
Halbfinale Springen mit „Lady Loona“ (Foto: Achterberg)

Zum 60. Mal veranstaltete die studentische Reitgruppe Gießen im Oktober ihr traditionelles Studentenreitturnier (Concour hippique universitaire kurz: CHU) auf der Anlage des Gießener
Reitvereins in der Hardtallee. Dazu wurden 12 Reitgruppen aus ganz Deutschland eingeladen,
ihr reiterliches Können ein Wochenende lang unter Beweis zu stellen. Anders als bei einem
normalen Reitturnier, müssen die Teilnehmer kein eigenes Pferd mitbringen, sondern
bekommen diese von der ausrichtenden Reitgruppe zur Verfügung gestellt. Die Reitgruppe, die
ein Turnier veranstaltet, ist dabei also immer auf großzügige Pferdebesitzer aus der Region
angewiesen die bereit sind, ihre Pferde an einem oder zwei Tagen eine Spring- oder
Dressurprüfung mit den Teilnehmern laufen zu lassen.
Das Turnier startete am Freitagabend, dem sogenannten Eintreffabend, mit einer Mottoparty
zum Thema “Skandal in Gießen”. Dazu bekamen die startenden Reitgruppen Untermottos, wie
z.B. Burger King Hygiene Skandal, Uli Hoeneß Steuer-Skandal oder Limburger Skandal
Bischof, zu denen sie sich verkleiden mussten. Eingeladen waren die Mannschaften aus
Aachen, Darmstadt, Düsseldorf, Frankfurt, Göttingen, Hannover, Kassel, Köln, Mainz,
Mannheim, Marburg und Münster.
Am Samstagmorgen um 10.00 Uhr begann der Dressurtag des Wochenendes mit einer
Mannschaftsdressur der Klasse A. Die Teams, die immer aus drei Reitern bestehen, werden
dabei sowohl einzeln, als auch als Mannschaft von den Richtern bewertet. Dabei kommt es also
sowohl auf den Sitz und die Einwirkung jedes einzelnen an, als auch auf die Abstände und das
Gesamtbild der Mannschaft. Für beides wird eine Wertnote zwischen 4,0 und 10,0 vergeben.
Der Reiter der auf seinem Pferd die höchste Wertnote erhält darf in die nächste Runde, einer
Dressurprüfung der Klasse L auf Trense. In diesem K.O. System werden zum Schluss die
beiden Finalisten ermittelt, die in der Dressurprüfung Klasse M gegeneinander antreten.
Der Dressurtag verlief bei strahlendem Wetter und bester Pferdequalität reibungslos und man
konnte tollen Ritte und eine großartige Stimmung auf der Anlage des Gießener Reitvereins
erleben. Gegen 17.00 Uhr waren die beiden Finalisten ermittelt. Nach einem kurzen
Rahmenprorgamm und anschließendem Abendbrot, folgte (nach der dringend benötigten
Ruhepause) die zweite Party des Wochenendes.
Am Samstagmorgen ging es dann weiter mit dem Springsport. Hier wurde, wie in der Dressur
auch, mit einem Stilspringen der Klasse A gestartet. Das Springen konnte zur Freude aller
Teilnehmer bei bestem Wetter auf dem großen Außenplatz des Reitvereins stattfinden. Dieses
trug auch zu der ausgelassenen Stimmung am Samstag bei.
Das Finale im Springen konnte Justus Ohde von der Uni Marburg gegen Corvin Porten von der
Uni Frankfurt für sich entscheiden. In der Dressur setzte sich Caro Heck von der Uni Mainz
durch. Auch den Mannschaftssieg konnte sich das Team der Universität Mainz sichern.
Rückblickend bleibt zu sagen, dass wir stolz sind, behaupten zu können, ein tolles Turnier
organisiert zu haben, bei dem alles reibungslos funktioniert hat und wir uns innerhalb unserer
Reitgruppe immer aufeinander verlassen konnten. Es gab durchweg positive Rückmeldung der
teilnehmenden Reitgruppen und auch die Pferdebesitzer waren von vielen Ritten der Studenten
begeistert. Ein Turnier mit fairem und guten Sport, ausgelassenen Parties, einer tollen Stimmung und großartigem Wetter, dass keiner von uns so schnell vergessen wird. Wir freuen
uns bereits aufs nächste Jahr!

Geschrieben von Diana Pabst