Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

DHM Halbmarathon und 10km-Lauf Fulda 2014

Im Rahmen des 21. Fulda-Marathons wurde der DHM Straßenlauf über 10 Kilometer sowie ein Halbmarathon ausgetragen. Unter den 2051 Teilnehmern und Teilnehmerinnen liefen insgesamt 17 Studentinnen (sechs im HM) und 36 Studentin (18 im HM). Bei den Damen gewann über die HM-Distanz Anna-Lisa Bechtloff von der Uni Jena mit 1:27:09, bei den Herren Sammy Schu mit 1:13:24 von der HTW Saarland. Jette Stockhausen von der Uni Gießen konnte mit einer Zeit von 1:57:34 krankheitsbedingt leider  nicht an die Leistungen aus dem vergangenen Jahr anknüpfen. 

Im 10 Kilometer Straßenlauf verpasste der Gießener Ökotrophologie Student Fabian Fiedler mit 33:22 Minuten knapp eine Medaille. Bereits nach dem ersten Kilometer setzte sich Titelverteidiger Bubel von dem Läuferfeld ab und sicherte sich mit 32:05 klar den Sieg. In einem spannenden Kampf um die weiteren vorderen Plätze konnte sich das Duo Fiedler und Schröder unbemerkt auf die Plätze zwei und drei vorschieben, da die bis dahin Zweit- und Drittplatzierten Lutz und Ilya von Streckenposten falsch geleitet wurden. Ein Umweg von rund 100 Metern warf die zwei knapp hinter das einstige Verfolgerduo zurück. Erst nach ca. fünf Rennkilometern schloss Fabian Lutz wieder zu Fiedler und Schröder auf und machte somit die Medaillenvergabe wieder spannend. Mit einer enormen Tempoverschärfung auf der durch steile Hügel geprägten Rennstrecke konnte sich Lutz trotz des Rückschlags durch die Fehlleitung die Silbermedaille mit 32:47 Minuten sichern, dicht gefolgt von Schröder, der mit 32:59 Minuten als dritter das Ziel durchlief. „Platz vier ist undankbar, in diesem starken Feld aber vollkommen in Ordnung. Die Zeit ist zwar nicht ansatzweise zufriedenstellend, aber eben auch geprägt von der schwierigen Topografie und den zahlreichen engen Kurven“, so zieht Fiedler ein Fazit über das Rennen, welches auch von Titelverteidiger Niels Bubel mit den Worten „Auf dieser Strecke kann man mit Sicherheit 40 Sekunden oder mehr abziehen, um auf ein realistisches Zehn-Kilometer-Ergebnis auf einer flachen Strecke zu kommen“ bestätigt.


Foto: Fabian Fiedler