Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

DHM Fechten

DHM-Titel fürs Herren-Säbel-Team
DHM Fechten

Die Mannschaft der JLU Quelle:Cora Weimer

Hochschulmeisterschaften Fechten 2014 - Titel fürs Herren-Säbel-Team

 

Vom 07.06.2014 bis zum 08.06.2014 fanden in Marburg die Hochschulmeisterschaften Mannschaft im Fechten statt. Insgesamt gingen 78 Teams von 22 Hochschulen auf die Planche.

 

Am Samstag starteten zunächst zwei Mannschaften im Herrendegen für die Uni Gießen.

Die erste Mannschaft, bestehend aus Philipp Böttner, Julian Kaupe, Lukas Otto und Johannes Schrod, startete souverän in die Vorrunde und schloss diese mit drei Siegen ab. An Platz 4  liegend gab es für die Gießener im 32er Direktausscheid zunächst ein Freilos. Im anschließenden 16er K.O. setzte sich die Mannschaft mit 45 zu 38 gegen Mainz I durch. Im Viertelfinale war dann Schluss. Leider konnte Philipp Böttner die knappe Führung im letzten Gefecht nicht über die Zeit retten und so setzte sich Aachen I mit 45 zu 44 durch. Im Endeffekt landete Gießen I somit auf dem 6. Platz.

Die zweite Gießener Mannschaft, mit Tobias Durchholz, Lauritz Englisch, Osman Khalil und Jonas Pfeiffer, schloss die Vorrunde etwas glücklos mit drei Niederlagen ab. Ganz bitter war dabei die 44 zu 45 Niederlage gegen Tübingen. Leider konnten sich die Gießener im 32er K.O. nicht gegen Aachen II durchsetzen und schieden somit als 18. aus.

Um 14 Uhr begann der Säbelwettbewerb der Herren. Die Fechter Jonathan Evenius, Marlon Hirzmann, Kevin Schäfer und Christoph Schrod bildeten für die JLU und THM eine Startgemeinschaft. In der Vorrunde behielt die Mannschaft aus Gießen eine weiße Weste und sicherte sich den ersten Platz im Tableau. Daraus folgte ein Freilos im 16er Direktausscheid. Im Viertelfinale ging es zum zweiten Mal gegen Göttingen I. Die Gießener setzten sich ungefährdet mit 45 zu 12 durch. Auch das Halbfinale gewannen die Säbelfechter deutlich mit 45 zu 11 gegen Karlsruhe I. Im Anschluss kam es dann zur Wiederauflage des letztjährigen Finales. In einem spannenden Mannschaftsgefecht konnten Kevin Schäfer und Christoph Schrod einen kleinen Vorsprung herausholen, den Marlon Hirzmann mit einer starken Leistung im letzten Gefecht gegen Benedikt Beisheim verteidigen konnte. So gelang die Revanche und die WG Gießen wurde mit 45 zu 41 Deutscher Hochschulmeister 2014.

 

Am Sonntag ging es zunächst im Herrenflorett weiter. Auch hier traten zwei Gießener Mannschaften an.

Die erste Mannschaft, mit Jonathan Evenius, Marlon Hirzmann, Kevin Schäfer und Carl-Götz Valentin beendete die Vorrunde mit drei deutlichen Siegen gegen Heidelberg I, Tübingen II und Mainz II. An Position zwei gesetzt gab es auch hier zunächst ein Freilos im 32er Direktausscheid. Im anschließenden 16er K.O. trafen die Gießener auf stark auftretende Göttinger. Etwas glücklos und mit einer schwachen Kampfrichterin schied die Mannschaft mit 44 zu 45 aus und belegte am Ende den 9. Platz.

Philipp Böttner, Julian Kaupe und Lukas Otto, das zweite Gießener Team, erwischten einen nicht ganz so guten Start und verloren ihre drei Vorrundengefechte. Auch im 32er K.O. konnten sie sich nicht durchsetzen und landeten am Ende auf dem 18. Platz.

 

Zuletzt gingen auch noch zwei Mannschaften im Damendegen für Gießen an den Start.

Die erste Mannschaft bestand aus Ramona Baum, Martha Herkommer und Veronika Zink. Die Damen errangen in der Vorrunde gegen Hamburg einen deutlichen und gegen Freiburg einen knappen Sieg, verloren aber gegen Heidelberg und platzierten sich somit auf Rang 5. Im 16er K.O. gab es zunächst wieder ein Freilos, bevor sie sich dann im Viertelfinale Köln geschlagen geben mussten. Damit hielten sie ihren fünften Platz.

Die zweite Damenmannschaft mit Laura Greilich, Solveig Hambruch und Laura Werner schlossen die Vorrunde leider ohne Sieg ab und konnten sich auch im 16er Direktausscheid gegen München nicht durchsetzen. Am Ende wurden sie 11.

 

Bericht der Gießener Allgemeinen Zeitung