Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Hinweise zum Restore

Die Webseite der TU-Dresden enthält wertvolle Hinweise zum Restore

Restore

  • Um nach einem Crash schnell wieder zu einem lauffähigen System  zu kommen  empfehlen  wir Sicherungen  der Betriebssysteme mit Bordmitteln. Die Nutzerdaten restauriert man dann mit TSM.
  • Die Wiederherstellung der Daten setzt ein lauffähiges Betriebssystem und die installierte TSM-Klient-Software voraus.Das restaurierende (Ziel-) System sollte die gleiche TSM-Klientversion fahren wie das Quellsystem, da das Restore ansonsten möglicherweise nicht vollständig ist oder mit Fehlern abbricht.
  • Die Daten können im Notfall  auf einem anderen System gleicher Plattform restauriert werden. (Admin-/ root- Rechte beachten)
  • Bitte planen Sie für das Restore in Abhängigkeit von der Datenmenge und der Anzahl der Dateien entsprechende Zeit ein.  Evtl. sind spezielle Konfigurationen für die Sicherung sinnvoll, m.H. derer kleinere, "virtuelle" Filesysteme definiert werden, die schneller wieder restaurierbar sind.  Evtl. hilf auch die Sicherung unter verschiedenen Nodenamen weiter.
  • Beachten Sie bereits bei der Sicherung, dass es Probleme mit Dateien geben kann, deren Namen Sonderzeichen enthalten. Dazu finden Sie unter dem Punkt FAQ'S   einige Hinweise.
  • Wollen Sie mehrere Verzeichnisse eines Backup-Klienten restaurieren, ist es sinnvoll, diese nacheinander zu
    restaurieren., Die Restore-Sessions würden sich sonst gegenseitig behindern. Die Daten eines Klienten stehen gewöhnlich hintereinander auf einem Tape, wenn nicht explizit etwas anderes konfiguriert wurde. Es würde zu ständigen Positionieroperationen kommen.
  • Haben Sie Ihre Daten verschlüsselt gesichert, benötigen Sie unbedingt das Verschlüsselungspassword, ansonsten gibt es keine Möglichkeit, die Daten zu restaurieren.
  • Vor einem Restore unter "Druck" sollte man die notwendigsten Handgriffe  schon einmal geprobt haben. 

Weitere Hinweise siehe:

http://tu-dresden.de/die_tu_dresden/zentrale_einrichtungen/zih/dienste/datenmanagement/zentraler_backup_service/restore.html