Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum


Artikelaktionen

Technische Empfehlungen zur Durchführung von Webkonferenzen

FAQ zu technischen Problemen / Tests von Headsets / Empfehlung für spezielle Raumsystemen, die bei der Durchführung von Webkonferenzen mit mehreren Personen in einem Raum in Präsenz zum Einsatz kommen

1. Technische Empfehlungen zur Durchführung von Webkonferenzen

in der folgenden FAQ werden Tipps und Lösungen zu allgemeinen technischen Problemen bei Webkonferenzen ge-geben.

Flagge DAllgemeine technische Probleme und Lösungen (Audio/Video) bei Webkonferenzen /
Flagge UK General technical problems and solutions (audio/video) at web conferences

2. Einsatz von Headsets

Bei der Durchführung von Webkonferenzen im Szenario "Alleine vor dem Bildschrim" empfiehlt sich der Einsatz von Headsets, um eine gute akustische Übertragung zu garantieren. Das Kompetenzzentrum für Videokonferenzdienste (VCC) an der TU Dresden hat Headsets verschiedener Preisklassen getestet. Das Ergebnis finden Sie unter: https://vcc.zih.tu-dresden.de/index.php?linkid=1.1.7.2

3. Empfehlung für Webkonferenz-Systeme für Meeting-Räume

Information 

Normale Webcams sind eher für das Szenario: "Eine Person sitzt vor einem Computer und wird übertragen" bezüglich der eingesetzten Kamera- und Mikrofon-Technologie ausgelegt. Um mehrere in einem physikalischen Raum befindliche Personen visuell und akustisch zu übertragen, bieten  sog. Webkonferenz-Systeme für Meetingräume entsprechende Kamera- und Mikrofon-Technologien.

Die Webkonferenz-Systeme werden per USB an einen Rechner angeschlossen (z.B. Notebook). Der Rechner erkennt dann das System und über die Webkonferenz-Anwendung wie Webex lässt sich dann das Mikrofon und die Kamera der Anlage auswählen.

Empfehlung

Mit folgenden Systemen haben wir Erfahrungen sammeln können und können sie daher für den Einsatz an der JLU empfehlen. Neben dem Webkonferenz-System wird auch ein Rechner sowie ein Display/Beamer benötigt. Die Systeme werden i.d.R. nicht durch Linux nativ unterstützt.

 

Systemmax. Anzahl an Personen im Konferenzraum*EinsatzszenarienExterne TestsProduktinformation des Herstellers
Logitech Meetup 6 / Kamera/Mikrofon (eine Einheit) wird direkt über oder unter dem Display montiert Kleine Konferenzräume Test des Portals golem.de Beschreibung auf der Logitech-Webseite
Logitech Group 14 / Kamera/Mikrofon (zwei Einheiten) können frei positioniert werden größere Konferenzräume, Disputationen Erfahrungsbericht vom VCC Dresden Beschreibung auf der Logitech-Webseite

 * im physikalischen Konferenzraum, nicht im virtuellen Meeting-Raum

 

Die empfohlenen Systeme sind über JustOS erhältlich (u.a. Bechtle, Cancom). Die Verfügbarkeit kann variieren.

 

Die Logitech Meetup wird am Flachbildschirm bzw. ober- oder unterhalb der Projektion positioniert.

Die Logitech Group ist variabler im Raum aufbaubar. Hierzu haben wir eine entsprechende Anleitung verfasst:

 

Flagge DAnleitung zum Aufbau der Logitech Group Videokonferenzanlage

 

Bitte beachten Sie, dass für den Einsatz vor Ort eine Betreuungsperson benötigt wird. Gerne weisen wir die Person vor Ort in die Technik ein, einzelne Sitzungen können wir jedoch nicht betreuen. Die Bedienung ist jedoch intuitiv und selbsterklärend.

 

Ansprechpartner: Felix Klös, Timothy Hörl, Björn Trebitz