Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Human-Animal Studies

Mission Statement

 

Die Sektion entstand aus der ungewöhnlichen Zusammenarbeit zwischen Veterinärmedizin und Soziologie, die in ein Kursangebot für tiergestützte Dienstleistungen (besonders der Arbeit mit Therapietieren) mündete. Angesichts der Herausforderungen bei dieser interdisziplinären Kooperation ergab sich das Interesse an einer grundlegenden Erweiterung des Dialogs zwischen Natur-, Gesellschafts- und Geisteswissenschaften. Die daraus entstandene Sektion widmet sich dem fachübergreifenden Austausch von Forschungsvorhaben und -ergebnissen auf dem Feld der Human-Animal-Studies. Die Analyse der Mensch-Tier-Beziehungen ist ein relativ neues und offenes Forschungsfeld. Die Justus Liebig Universität Gießen bietet durch die Vielfalt ihrer Fachrichtungen einen idealen Standort, um die Vielfalt der Beziehungsgeflechte aus verschiedenen Blickwinkeln und auch hinsichtlich ihrer ökologischen, sozialen und politischen Dimensionen zu untersuchen.

Die Sektion fördert den interdisziplinären Diskurs und bietet einen Treffpunkt und eine Plattform, um die NachwuchswissenschaftlerInnen verschiedener Forschungsfelder vor Ort in Kontakt zu bringen. Gleichzeitig soll sie als ein Knotenpunkt der wachsenden Netzwerke der Human-Animal-Studies wirken, der die innovative Impulse der Gießener Sektion nach außen weiterspielt.

 

Anstehende Veranstaltungen

 

05.05.2022

Vortrag mit anschließender Diskussion

desmond

Medicine Across the Species Line: Subjectivity, Agency, Value, and Imagination in the Veterinary Clinic

Prof. Dr. Jane Desmond

Universität Illinois, Urbana-Champaign

Ort: Seminarraum 315, Universitätshauptgebäude

Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Zeit: 18:15-19:45 Uhr

Anmeldungen gerne oder spontane Teilnahme


 

Drawing on multiple years of fieldwork in veterinary clinics and classrooms, I sketch  the constituent components of the formal practice of contemporary veterinary medicine in the U.S. to analyze the roles that species specificity and relations to humans play in the delivery of care. Then, drawing on the medical humanities, I ask questions about consent, resistance, and obligation in comparison with human medicine to help reframe our sense of "animal" as "patient."  I argue that cultivating imaginative acts of radical empathy across bodily difference can open the way to new performative practices in the clinic, leading, ironically, to a more animal-centric veterinary medicine.

09.12.2021

Den Hund streicheln, das Schwein essen – Ein Vortrag über die Mensch-Tier-Beziehung und Speziesismus

Anne Meinert - aus der Perspektive eine Tierrechtsorganisation

Ort: Webex

Uhrzeit: 18-20 Uhr

Voranmeldung an 

 

Während die Diskriminierung von Menschen aus ganz unterschiedlichen Gründen gesellschaftlich zu Recht als Problem anerkannt ist, ist vielen bisher nicht bewusst, wie sehr Tiere als fühlende Lebewesen unter unserem rücksichtslosen Verhalten in den verschiedenen Tierindustrien leiden. Speziesistisches Denken und Handeln ist fest in unserer Kultur und somit in unserem alltäglichen Leben verankert. Doch nichtmenschliche Tiere spüren Schmerz und Angst wie wir – haben sie daher nicht auch Anspruch auf gewisse Grundrechte? In diesem Vortrag wird auf Speziesismus und die zugrundeliegende Mensch-Tier-Beziehung eingegangen – welche kulturellen Einflüsse gibt es, was sagt eigentlich die Naturwissenschaft dazu? Auch die Geschichte der Tierrechtsbewegung und der juristische Status quo in Bezug auf Tierrechte werden beleuchtet, abgerundet von einem Blick in die Zukunft.


20.05.2021



Animals on the Move: Histories of Globalization

Keynote Lecture Prof. R.F.J. de Bont (Maastricht University)

Ort: Webex

Uhrzeit: 18-20 Uhr

Voranmeldung an  (oder spontane Teilnahme)

 

 

 

Ringvorlesung Dr. Katharina Ameli

'Multispezies-Ethnographie - Zur Methodik einer ganzheitlichen Erforschung von Mensch, Tier, Natur und Kultur

Ort: Webex (tba)

Uhrzeit: 10-12 Uhr

 

Vergangene Veranstaltungen

 

11.02.2020

Filmvorführung "Becoming-Animal" (2018) im Kinocenter Giessen mit anschliessender Diskussion

Uhrzeit: 19:00-22:00

Ort: Kinocenter Giessen

 

09. Juli 2020

koehring

 

 





Vortrag und Diskussion zum Thema "Bestiarien des Theaters: Tiere auf Bühnen des Wissens"

dipl. thea. Esther Köhring (Goethe Universität Frankfurt)

Uhrzeit: 19:00 Uhr

Raum: Webex Meeting unter: Webex Room Human-Animal Studies

Anmeldung bitte per eMail an

 

 

24.10.2018

Die Sektionen "Bildung und Erziehung" und "Human-Animal-Studies" laden alle (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen, die sich für das Thema "Analoge und digitale Kommunikation Mensch-Tier-Roboter" interessieren, herzlich ein.

Workshop mit Prof. Dr. Ipke Wachsmuth, Dr. Katharina Ameli und René Grund 

Uhrzeit: 10-13 Uhr

Ort: Phil II, Haus B, Konferenzraum,

 

The sections "Educational Governance" and Human-Animal-Studies" invites all persons, who are interested in "analog and digitale communication: humans, animals, robots". On October 24, 2018 from 10.00 to 13.00 h at the Phil II, Haus B, Konferenzraum.

All interested are warmly welcome.

 

01.02.2019

 

Adobe Connect Vortrag zum Thema: “Compassionate Societies as a Challenge to the Structural Violence Against Nonhuman Animals”

Prof. Dr. Terry Gibbs and Dr. Tracey Harris (Cape Breton University Canada)

Uhrzeit: 15:00 - 16:30

Ort: Phil II, Haus E 101

16.04.2019

Animal turn statt Tiervergessenheit? Überlegungen zu handlungstheoretischen Herausforderungen der Mensch-Tier-Sozialität

Prof. Dr. Rainer Wiedenmann

Uhrzeit: 16:00-18:00

Ort: Phil II, Haus E, 214 B

14.05.2019

Filmvorführung von Donna Haraways Storytelling for Earthly Survival (2017) mit anschließender Q&A Session über Adobe Connect.

Uhrzeit: 17:00 - 20:00

Ort: Hörsaal B030, Phil II

mehr Informationen zum Event:

https://www.uni-giessen.de/ueber-uns/veranstaltungen/vortraege/donna-haraway-story-telling-for-earthly-survival/view