Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

L

Learning Management System


Ein Lernmanagementsystem (LMS; engl.: Learning Management System), auch Lernplattform genannt, bildet i.d.R. den technischen Kern einer komplexen, webbasierten E-Learning-Infrastruktur. Es handelt sich dabei um eine, auf einem Webserver installierte Software, die das Bereitstellen und die Nutzung von Lerninhalten unterstützt und Instrumente für das kooperative Arbeiten und eine Nutzerverwaltung bereitstellt. Siehe auch Lehrmanagement-Systeme.

Learning Management Systeme der JLU


Eine Lehrmanagement-System bzw. ein Learning Management System (LMS) ist eine web-basierte Lernplattform, die die Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden ermöglicht und zahlreiche Möglichkeiten zur Übernahme von Verwaltungsaufgaben ermöglicht und zur Entlastung im Lehrbetrieb beiträgt. Die JLU Gießen stellt Stud.IP als Content Management System und ILIAS als Learning Management System zu Verfügung.

Lehrmethoden


Ein umfassendes Methodenrepertoire hilft dabei, für unterschiedliche Wissensgebiete und Zielgruppen die geeignete Herangehensweise zu finden. Das Erproben neuer Methoden kann dabei helfen, adressatengemäßer und motivierender zu lehren und so die Eigenaktivität der Lernenden zu fördern.

LENA


LENA (Lehrevaluations-Navigation) bietet Ihnen als Lehrende und Lehrender Anregungen für mögliche Veränderungen Ihrer Lehrveranstaltung oder Ihrer Lehre, die gezielt auf die einzelnen Aspekte der Lehrevaluation mit dem MoGLi-Fragebogen abgestimmt sind. Quelle: Professur für Hochschuldidaktik und Evaluation der JLU (2015-2017) URL: https://surveys.hrz.uni-giessen.de/LENA/index.php/254969/newtest/Y/lang/delena

LENA Online Tool


LENA geht online: Neues Online-Tool zur Unterstützung Ihrer Lehre. Wie können Sie Ergebnisse Ihrer Lehrveranstaltungsevaluation (LVE) in konkrete Konsequenzen für Ihre Lehre umsetzen? Das ab sofort für alle Lehrende der JLU verfügbare Online-Tool LENA hilft Ihnen dabei, diese Frage möglichst unkompliziert, zielgerichtet, individualisiert und wissenschaftliche fundiert zu beantworten. 

Lernfortschrittskontrolle


Die Lernfortschrittskontrolle soll dem Lernenden Informationen über seinen Lernstand liefern. Sie spielt in elektronischen Lernumgebungen eine hervorgehobene Rolle, da die Möglichkeiten persönlichen Feedbacks eingeschränkt sind.

Lernkartentraining


Das Lernkarten-Training basiert auf dem Lernkartei-Prinzip von Sebastian Leitner.
Beim Lernkarten-Training in ILIAS besteht die Lernkartei aus 5 Fächern. Die Lernkarten im Startfach sollten täglich trainiert werden, die im 2. Fach alle 2 Tage, die im 3. Fach alle 4 Tage usw. Eine während eines Trainings erinnerte Karte wandert ein Fach weiter nach hinten, eine schwierige Karte bleibt im gleichen Fach und eine nicht erinnerte Karte wandert zurück in das Startfach.

Lernmodul


Siehe Web based Training (WBT).

Lernplattform


Siehe Learning Management System.

Literatursammlung


Literaturlisten aus Literaturverwaltungsprogrammen wie Citavi oder Endnote können in ILIAS importiert werden. Die Literaturlisten müssen im BibTeX-Format (.bib oder .bibtex) oder im RIS-Format (.ris) vorliegen und können Referenzen zum Bibliothekskatalog enthalten, die von ILIAS automatisch aufgelöst werden.

Live-Cast


Mit Live-Casts werden im Allgemeinen Webcasts und im Speziellen Podcasts bezeichnet, deren Entstehung bereits öffentlich stattfindet. Im Gegensatz dazu werden die meisten im WWW erhältlichen Web- und Podcasts als Aufzeichnungen angeboten und nicht-öffentlich produziert. Auch Live-Casts sind hinterher meistens als Aufzeichnungen weiterhin "on-demand " erhältlich.

Live-Voting


LiveVoting erlaubt die unmittelbare Zusammenarbeit zwischen Teilnehmenden in Kursen und Workshops mit den Kursleitenden. Unterstützen Sie mit LiveVoting die Präsenzlehre oder führen Sie motivierend durch Workshops. So nehmen Sie Ideen und Stimmungsbilder unmittelbar auf und involvieren die Anwesenden auf partizipative Weise in Ihren Kurs. LiveVoting unterstützt neu neben Single- und Multiple-Choice auch Reihenfolgen/Prioritäten, Freitext und Schätzfragen.

Live-Übertragung


Durch eine Live-Übertragung kann Ihre Lehrveranstaltung in andere Räume oder zu den Studierenden nach Hause in Echtzeit übertragen werden. Auf diese Weise kann eine Ortsunabhängigkeit erreicht werden. Webkonferenzen, Hörsaalübertragung und Livestreaming fallen ebenfalls unter die Katergorie Live-Übertragung.

LMS


Siehe Learning Management System.