Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Care-Politiken in Deutschland und Frankreich: Migrantinnen in der Kindertagespflege – moderne Reproduktivkräfte erwerbstätiger Mütter

Allgemeine Informationen
  • Bearbeiterin: Dr. Janina Glaeser, Soziologin/Mitarbeiterin im GEW-Hauptvorstand, Frankfurt a.M
  • Institut / Universität: Goethe-Universität Frankfurt am Main & Université de Strasbourg
  • Art des Qualifikationsprojekts: Doktorarbeit

Autorinnenkontakt

Abstract

In European global cities migrant’s work in the field of childcare has become more and more common due to globalization and transnationalization processes. Most of these care givers are women. In the recent decades in France and in Germany, the occupation of childminders (dt. ‘Kindertagespflegepersonen’, frz. ‘Assistant(e)s Maternel(le)s) has been regulated in order to respond to the enlarged care deficit. In this presentation I want to show though the method of a biographical policy evaluation how the different contexts in these two nation states influence the care givers journey through life, migration and work out of a comparative perspective.