Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Amina Nolte

Amina Nolte

M.A. Politik und Wirtschaft des Nahen und Mittleren Ostens
Justus-Liebig-Universität Gießen,
Institut für Soziologie

Amina Nolte forscht im SFB „Dynamics of Security“ zum Thema politische Sicherheit und ökonomisierte Infrastrukturen. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie der Justus-Liebig-Universität Gießen. Ihr Studium absolvierte sie in Politikwissenschaft, u.a. mit einem Schwerpunkt auf Geschlechterforschung und ihre bisherigen Forschungsinteressen lagen vor allem im Bereich von Infrastrukturen, kritischer Sicherheitsforschung und Stadtforschung. Darüber hinaus ist sie Bildungsreferentin bei der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e.V. in Berlin und dort in der Erwachsenenbildung zu den Themen Antisemitismus und Antirassismus tätig.


Ihrem Interesse an Politiken der Reproduktion geht sie bislang noch aus eigenem Interesse und im Rahmen von feministischen Netzwerken nach, in denen das Thema sehr präsent ist. Durch die Assoziierung bei PRiNa hat sich ihr Interesse, zu Reproduktionsthemen zu arbeiten, nochmal verstärkt und sie plant nach der Dissertation eine wissenschaftliche Weiterqualifikation in diesem Themenfeld. Zur Zeit arbeitet sie an einem Sammelbandbeitrag mit dem Titel "Wider die Natur. Eine feministische Analyse des Natürlichkeitsdiskurses in der Reproduktionspolitik" zusammen mit Ricarda Scholz. Aktuell befindet sie sich in Elternzeit bis zum Sommer 2021.