Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

[22.&23. November 2019] PRiNa Arbeitstagung mit Restplätzen

Am  22. und 23.11.2019 findet auf dem Schloss Rauischholzhausen die Arbeitstagung der interdisziplinären Nachwuchsforscher*innengruppe Politiken der Reproduktion (PRiNa) statt.

Es gibt noch letzte freie Kapazitäten für Teilnehmer*innen ohne eigenen Beitrag – bei Interesse wenden Sie sich bitte bis zum 17.10.2019 an prina@ggs.uni-giessen.de
 
Ob die juristisch-politischen Auseinandersetzungen um die umstrittenen §218 und 219a und die Aushandlungen um Pränataldiagnostik, die Berichte über Hebammenmangel und Kreißsaalschließungen oder die Debatten um Sorgearbeit und Familienmodelle – verschiedenste Aspekte von Politiken der Reproduktion werden derzeit breit verhandelt. Auch in der interdisziplinären Frauen- und Geschlechterforschung stellt der inhaltliche Fokus auf diese Themenfelder ein aufstrebendes Forschungsgebiet dar, das in besonderer Weise die gesellschaftliche Konstruktion und Strukturierung der Geschlechterverhältnisse betrifft. In Reaktion auf die vielfältigen und drängenden Forschungsfragen möchten wir im Rahmen der Arbeitstagung „Politiken der Reproduktion“ den Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzungen in diesem hochbrisanten Themenfeld ausloten und Raum für interdisziplinären Austausch und Vernetzung schaffen.

Das Programm der Arbeitstagung kann hier eingesehen werden.