Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Soziale Ungleichheit und Geschlecht

 

Aktuelle Veranstaltungen


Save the Date!

 

 

Digitaler Küchentisch: bell hooks "Alles über Liebe. Neue Sichtweisen."

Als nächstes auf unseren Küchentischen, join us!:

[aus dem Klappentext]

bell hooks (2021): Alles über Liebe. Neue Sichtweisen.


»Für viele ist Liebe nichts als ein statisches Wort – dabei könnten wir alle besser lieben, wenn wir es aktiv als Verb gebrauchen.«

In ihrem provokativen und zutiefst persönlichen Werk entwirft die bekannte Wissenschaftlerin, Kulturkritikerin und Feministin eine neue Ethik für unsere Gesellschaft der Lieblosigkeit – eine polarisierte Gesellschaft, so bell hooks, der es nicht etwa an Romantik mangelt, sondern an Fürsorge, Anteilnahme und Gemeinschaft. An einem Leitbild für die Liebe. Wie können wir die Kluft überwinden, die uns trennt, und unser kulturelles Paradigma ändern, das Liebe in Sehnsucht und Sex erfüllt sieht? Wie können wir wieder echte Anteilnahme lernen und das gemeinschaftliche Leben in unseren Familien, Schulen oder Arbeitsplätzen festigen?


Wann: 14.09.2021, 20 Uhr

Wo: via MS-Teams, "Sektion Soziale Ungleichheit und Geschlecht", Interessierte herzlich willkommen! Zugangscode kann erfragt werden bei tina.jung[at]sowi.uni-giessen.de


Writing Retreat der Sektion Soziale Ungleichheit und Geschlecht

Schreiben und Publizieren gehört zu den key skills von Wissenschaftler*innen; Forschungsartikel und Bücher gehören zu den wichtigsten Medien, um neues Wissen, neue Fragestellungen, kritische Analyse und Reflektion sowie (inter-)disziplinäre und gesellschaftliche Verständigung zu platzieren.

Seit dem Beginn der sog. Corona-Krise jedoch zeigt sich in Form des corona publication gap bei Wissenschaftlerinnen ein deutlicher Einbruch ihrer Produktivität: Es sind messbar weniger Artikel von Frauen in Forschungszeitschriften eingereicht und veröffentlicht worden. Eine Benachteiligung droht unter anderem durch Kita- und Schulschließungen insbesondere auch für sorgearbeitende Forscher*innen.

 

Ganz nach dem Motto "Schafft euch Schreibräume!" (Judith Wolfsberger) möchten wir dem etwas entgegensetzen: Mit einem Writing Retreat nehmen sich die Mitglieder der Sektion Soziale Ungleichheit und Geschlecht Zeit und Raum für gemeinsames Arbeiten an eigenen Texten, für die Lust am Schreiben und für die kollegiale Teilhabe an einer community of writers.


Wir freuen uns, dabei von Judith Wolfsberger vom writers studio Wien begleitet zu werden!

Wann: 27. September bis 01. Oktober 2021


Forschungstag der Sektion Soziale Ungleichheit und Geschlecht

Bereits seit vielen Jahren hat sich das Format des Forschungstag als Plattform bewährt, auf der die Mitglieder der Sektion ihre Forschungs- und Qualifizierungsarbeiten vorstellen und mit eingeladenen Gästen diskutieren können. Auch in diesem Jahr freuen wir uns auf spannende Projekte und auf den interdisziplinären Austausch!

Ein detaillertes Programm folgt.


Wann: 29.10.2021, 9-17 Uhr


Mission Statement


Die Sektion „Soziale Ungleichheit und Geschlecht“ bündelt die Forschungsinteressen von Nachwuchswissenschaftler*innen, die sich mit Blick auf verschiedene gesellschaftliche Teilbereiche mit Fragen von sozialer Ungleichheit und Geschlechterverhältnissen beschäftigen. Dazu gehören u.a. (Sorge-)Arbeit, Bildung &Pädagogik, Gesundheit & reproduktive Rechte, Familie & Elternschaft, Demokratie, Gerechtigkeit und sozial-ökologische Transformation.

Damit stellt die Sektion zugleich einen gemeinsamen, interdisziplinären Arbeitszusammenhang für den wissenschaftlichen Austausch über die Dynamiken von Macht und Herrschaft in modernen Gesellschaften dar. 

Die Haupttätigkeitsbereiche der Sektion liegen in der Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen (Tagungen, Vorträge, Workshops) sowie in der Unterstützung der wissenschaftlichen Qualifizierungsarbeiten der Sektionsmitglieder, z.B. in Form des „Forschungstags“, auf dem Sektionsmitglieder ihre Forschungsprojekte vorstellen und diskutieren können. Darüber hinaus verbindet die Mitglieder der Sektion das geteilte Interesse an der Diskussion ausgewählter wissenschaftlicher Veröffentlichungen in Form eines Lektürekreises.




 

 

Interesse an der Mitarbeit in der Sektion?

Interessierte Nachwuchsforscher*innen sind herzlich zur Mitarbeit in der Sektion eingeladen! Wenn Sie Fragen haben oder gerne bei dem nächsten Treffen die Sektion kennenlernen möchten, kontaktieren Sie die Sektion: Dr. Marie Reusch (marie.reusch-kypke@sowi.uni-giessen.de) und Dr. Tina Jung (tina.jung@sowi.uni-giessen.de).