Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

„Metropolen in Osteuropa“: neun Auslandsstipendien ausgeschrieben

Bonn, 28. Januar 2021. Die Studienstiftung vergibt im Jahr 2021 bis zu neun Vollstipendien für Studienaufenthalte in Osteuropa. Das Programm richtet sich an Studierende und wird durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gefördert. Bewerbungsschluss ist der 15. März 2021.

Das Stipendienprogramm „Metropolen in Osteuropa“ ermöglicht individuelle
Forschungs- und Studienaufenthalte sowie Praxissemester in Kombination mit
Sprachkursen und Praktika. Gern gesehen sind ungewöhnliche Vorhaben abseits
etablierter akademischer Wege. Gefördert werden Aufenthalte in den Ländern
Ost-, Mittelost- und Südosteuropas beziehungsweise des postsowjetischen
Raums, die mindestens sieben Monate und längstens vier Semester dauern.



Stipendiatinnen und Stipendiaten des Metropolenprogramms können Mittel für
den

Lebensunterhalt, Studiengebühren sowie Reisekosten erhalten. Zusätzlich
eröffnet das Stipendium die Möglichkeit zur Teilnahme an
Intensivsprachkursen und den Austausch mit anderen Geförderten und
Ehemaligen des Programms.



Das Angebot steht auch Studierenden offen, die noch nicht Stipendiaten der
Studienstiftung sind. Studentinnen und Studenten, die bisher nur wenige oder
noch keine Berührungspunkte mit osteuropäischen Ländern hatten, können sich
ebenfalls bewerben. Das Stipendium richtet sich an Studierende aller Fächer
– außer Kunst, Design, Musik und Film. Nach der Rückkehr aus Osteuropa
werden die Programm-Teilnehmenden bis zu ihrem Studienabschluss weiter durch
die Studienstiftung gefördert.



Seit 2004 fördert die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung das
Programm „Metropolen in Osteuropa“ der Studienstiftung des deutschen Volkes.
Die Förderung soll die Osteuropa-Expertise unter Studierenden in Deutschland
stärken. Insgesamt haben seither mehr als 180 Studentinnen und Studenten am
Metropolenprogramm teilgenommen.



Weitere Informationen zum Programm, zu den Bewerbungsmodalitäten sowie
Interviews mit Ehemaligen des Programms finden Sie unter:

www.studienstiftung.de/osteuropa <http://www.studienstiftung.de/osteuropa>



Die Pressemitteilung zum  Download
<https://www.studienstiftung.de/pressemitteilungen/artikel/metropolen-in-ost
europa-neun-auslandsstipendien-ausgeschrieben-2/>





Kontakt für Medienanfragen:

Studienstiftung des deutschen Volkes

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Britta Voß

Ahrstraße 41, 53175 Bonn

Telefon 0228/82096-350

voss@studienstiftung.de <mailto:ueing@studienstiftung.de>



Kontakt für Rückfragen zum Programm:

Studienstiftung des deutschen Volkes

Dr. Thomas Schopp

Telefon 030/20370-439
schopp@studienstiftung.de