Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

ABGESAGT: Ivan Fíla im Gespräch mit Franz Schindler

Lesung und Gespräch mit dem tschechischen Autor Ivan Fíla (geplant für 1.12.21) findet pandemiebedingt NICHT statt.
Wann 01.12.2021
Wo Stadtbibliotek Kassel (Obere Königsstr. 3, 34117 Kassel)
Name
Termin übernehmen vCal
iCal

PANDEMIEBEDINGT ABGESAGT
Die Stadt Kassel hat alle Veranstaltungen in städtischen Räumlichkeiten abgesagt



Ivan Fíla ist ein tschechischer Regisseur, Drehbuchautor und Schriftsteller. 1977 kam er aus der Tschechoslowakei in die BRD und studierte Regie und Drehbuch in Köln. Zu seinen bedeutendsten Werken zählen die Filme Lea und König der Diebe, die bei vielen großen internationalen Festivals mit Preisen gekrönt wurden. Lea wurde für den Golden Globe als bester fremdsprachlicher Film nominiert und gewann den OCIC-Award in Venedig. König der Diebe gewann den Preis für das Beste Europäische Drehbuch in Moskau und war auch für den Oscar in der Kategorie fremdsprachlicher Filme nominiert. Der internationale Erfolg öffnete ihm den Weg nach Hollywood, wo er auf Einladung von Steven Spielberg das Drehbuch The Betty Schimmel Story für das Dream Works Studio geschrieben hat. Neben Spielfilmen ist er auch Autor von mehreren Dokumentarfilmen (z.B. über Margarete Buber-Neumann, Václav Havel oder Joschka Fischer). Sein literarisches Debut ist der Roman Der Mann, der im Wege stand (2018 tschechisch, deutsche Übersetzung wird vorbereitet) über den tschechischen Artzt und Politiker František Kriegel, eine der wichtigsten Persönlichkeiten des Prager Frühlings 1968. 2019 erschien der zweite Roman Der Kameengraveur (Rytec kamejí, tschechisch), ein magie- und phantasievolles Märchen für Erwachsene. In seinem neuesten Buch Jeseníky - Čas, ten pohyblivý obraz věčnosti (2021) präsentiert er Photographien und Essays aus dem Altvatergebirge. Momentan ist Ivan Fíla Stipendiat des Hessischen Literaturrats und verbringt einen Monat im Kasseler Dichterhaus Brückner-Kühner.

 

Franz Schindler ist Slavist an der JLU Gießen.

 

Ivan Fíla