Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Conference: Heterogeneity of racism

Joint conference of the Herder-Institute for Historical Research on East Central Europe –
Member of the Leibniz-Organization, Freie Universität Berlin and SFB/TRR 138 “Dynamics of Security. Types of Securitization from a Historical Perspective”

Marburg, June 9-10, 2022

Due to its cultural heterogeneity, East Central Europe became a multi-racist space in the late 19th and early 20th century. Racism, modern antisemitism and eugenics originated in Berlin, Paris and London.
It was, however, East Central and Southeastern Europe, especially the multi-ethnic territories of the Aus- trian, Russian and Ottoman Empires, as well as the eastern provinces of the German Empire, where a variety of Social Darwinism, racism and modern antisemitism spread among segments of the population. Due to the multi-ethnic setting and the increase of conflicts between nationalities, the rising nationalism triggered racism and vice versa. This interdependence strengthened the discourses and repertoires among the political (and social) elites in terms of securing their dominant positions, as well as within the different national groups, who feared the loss of their own cultural identity.

More information...