Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

IMPROVE YOUR SKILLS

 IMPROVE YOUR SKILLS – das 3R Skills Lab der JLU Gießen

Das übergeordnete Ziel des Gießener 3R-Skills Labs IMPROVE YOUR SKILLS liegt in der Sensibilisierung zukünftiger, aber auch bereits aktiv in der Tier-basierten Forschung tätigen Personen, für die 3R-Thematik. Das frühe Arbeiten mit Modellen, soll dabei die Bereitschaft zur kritischen Überdenkung des Einsatzes des Tiermodells initiieren. Dabei kommt eine prozessorientierte Didaktik, die Lernschritte jedes einzelnen Teilnehmers in einem kompetenzorientierten Lernfeld stärken soll, zum Einsatz. So soll den Teilnehmenden die Möglichkeit gegeben werden, mit Fehlern und Lernwiderständen konstruktiv umzugehen. Übungsphasen und Methodentraining können in weiten Teilen individuell angepasst werden, so dass darüber ein maximaler Grad an Selbstständig- und Selbsttätigkeit gewährleistet werden kann. Tutoren übernehmen die Rolle des Lernberaters. Die Abläufe unterstützen ebenfalls die Kompetenzerlangung und kontinuierliche Reflexionsprozesse in den unterschiedlichen Arbeitsvorgängen. 

 

Die Wissens- und Kompetenzvermittlung erfolgt durch Arbeit an Stationen. In allen Stationen werden computerbasierte Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt und an entsprechender Stelle mit Whiteboards ergänzt. Grundsätzlich spielen die Nutzung und Bereitstellung digitaler Medien in der Lehre eine große Rolle. Eine zukunftsorientierte, noch intensivere Integration digitale Medien in didaktische Abläufe wird angestrebt. Es wird Lehrvideomaterial als zeitgemäße Lehre zur Unterstützung des Erlernens bzw. theoretischer Inhalte und praktischer Fertigkeiten angeboten. Weiterhin werden Simulatoren bei der Lernstationsentwicklung berücksichtigt. Daraus ergibt sich ein ausgewogenes Maß an haptischen, visuellen und auch akustischen Anteilen, um jeden Lerntyp anzusprechen und zu begeistern.

 

Die Studierenden durchlaufen die Lernstationen in Kleingruppen von 4 Personen nach der Methode des Self-Directed-Learning. D. h. die Studierenden sind angehalten die Stationen mit dem zur Verfügung gestellten Lernmaterial in der Kleingruppe eigenständig zu erarbeiten. Bei Fragen steht ein Mentor bereit.

 

Die Lernstationen adressieren als Themenschwerpunkte alle 3Rs. Somit gibt es Lernstationen, die sich mit Replacement-Strategien beschäftigen. Unter anderem soll geprüft werden, welche Alternativverfahren zur bestmöglichen Beantwortung spezifischer biomedizinischer Fragestellungen eingesetzt werden könnten. In diesem Kontext wird auch vermittelt, wie eine zielgerichtete Recherche durchgeführt werden kann. Das Feld Reduction adressiert Maßnahmen, die sichtbar zu einer Reduzierung der eingesetzten Versuchstiere beitragen können. Ein wichtiger Aspekt ist hier die Intensivierung von in silico Strategien. Auch die Funktionsweisen komplexer Organoide fallen in dieses Segment. Mit dem drittem R werden Refinementmaßnahmen abgebildet. Die Studierenden erlernen hier den wertschätzenden und respektvollem Umgang mit dem Versuchstier(modell). Eine inhaltliche Betonung erfährt in diesem Lernfeld die Vermittlung der komplexen Sinnesempfindungen und der Belastungseinschätzung, ebenso wie in der Identifizierung geeigneter Komponenten und Parameter, die zur Steigerung bzw. Erhalt des Wohlbefindens der Tiere beitragen.

 

Anmeldungen zur Teilnahme erfolgen über das Sekretariat der Professur.

 Skills-blau2.png