Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Dies ist kein Schotterbeet!

Hier entstehen Beete mit blütenreicher Magervegetation. Dazu werden unterschiedliche regionale Ausgangssubstrate verwendet, die zusammen mit den mikroklimatischen Gegebenheiten an den Gebäudeseiten vielfältige Standortbedingungen generieren und damit die Voraussetzung für die Anlage artenreicher, in Hessen gefährdeter Lebensraumtypen schaffen. Folgende Ausgangssubstrate aus heimischen Steinbrüchen werden verwendet: Basalt, Diabas, Riffkalk, Tonschiefer, Sand. Für diese Ausgangssubstrate werden standorttypische Pflanzenartenlisten erstellt und entsprechende Lebensraumtypen angelegt. Das Vorhaben wird vom Land Hessen aus Mitteln der Umweltlotterie Genau gefördert. Weitere Informationen folgen.

So soll es werden:

Im Frühsommer 2019 wurde im Rahmen eines am iFZ ausgerichteten Aktionstages zum Insektenschutz auf einem ca. 5m langen Streifen am Haupteingang des Gebäudes das vorhandene Pachysandra-Beet entfernt und auf eine Tiefe von 30 cm ausgekoffert. Anschließend wurde eine blütenreiche Magervegetation auf basaltischem Ausgangssubstrat etabliert. Die verwendeten Substrate (Lungenstein und basaltischer Verwitterungslehm) wurden aus einem nahegelegenen Steinbruch bezogen und mit standorttypischen Pflanzenarten regionaler Herkunft bepflanzt.