Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Crops for Healthy Diets: Linking Agriculture and Nutrition (HealthyLAND)

Finanziert von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)
Crops for Healthy Diets: Linking Agriculture and Nutrition (HealthyLAND)

Projektleitung: Prof. Dr. Ernst-August Nuppenau, Prof. Dr. Michael Krawinkel

Koordination: Dr. Irmgard Jordan

Zeitraum: 2015-2018

Das Projekt erforscht einen potentiellen Zusammenhang von erhöhter Vielfalt im Anbau von Kulturpflanzen und einer vielfältigen Ernährung. Ziel ist es herauszufinden, wo ein Ansatzpunkt für eine Verbesserung der Ernährung von armen Bevölkerungsgruppen in besonders benachteiligten Gebieten Afrikas liegen könnte. Die Untersuchungsgebiete sind durch ein geringes Potential bei der Bereitstellung von Kalorien für die tägliche Nahrungsaufnahme gekennzeichnet und durch Monokulturen, um mit möglichst ertragreichen Früchten viel Energie zu erzeugen. Dabei wird der Grundsatz einer vielfältigen Ernährung außer Kraft gesetzt. Das Projekt widmet sich daher der Suche nach Alternativen, um zu zeigen, dass andere Anbauformen die Ernährungslage verbessern und um herauszufinden, welche Früchte (incl. Agroforst) passen und angenommen werden könnten.

Das Projekt wird einen differenzierten Vergleich der Ernährungssituation in Kenia und Uganda liefern, der auf einer Hypothese bzgl. der Abhängigkeit der Ernährung von der Vielfalt in der Agrarproduktion beruht. Antizipiert man die aktuelle Beobachtung, dass Nahrungsmittel in den Untersuchungsregionen der Länder immer mehr als Monokulturen angebaut werden, wird gezeigt, wie eine vielfältigere Produktion auch zu einer verbesserten Ernährung beiträgt. Hieraus ergeben sich Verwertungen für Beratung, Forschung und Ernährungspolitik. Ferner werden Innovationen im Bereich lokal angepasster Agrarsysteme untersucht und bewertet werden. Die Analyse von Agroforst und nachhaltigen Systemen wird Resultate für die Bekämpfung von Ressourcendegradation liefern.
Insgesamt besteht das Projekt aus vier Arbeitspaketen, die speziell für die drei Untersuchungsgebiete konzipiert wurden:

1. Nahrungs- und Diätenvielfalt

2. Landwirtschaftliche Methoden, Einkommensgenerierung und Vielfältigkeit im Ackerbau

3. Innovationen in Landwirtschaftlichen Betriebssystemen

4. Erweiterung der Kapazitäten, Einbindung der Stakeholder und Verbreitung

English Version:

www.healthyland.info