Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Rüdiger Veit

 

Welchen Berufswunsch hatten Sie, als Sie das Studium in Gießen begonnen haben?

Nachdem ich meine ersten Berufswünsche, zunächst Berufsmusiker und anschließend Arzt zu werden, verworfen hatte, hat mir die Berufsberatung geraten, Diplomat zu werden. Dafür musste ich Jura studieren und so fing alles an.

 

Was hat Sie bewogen, sich für Gießen zu entscheiden?

Meine frühere Ehefrau, die damals in Gießen am Institut für Erziehungswissenschaften für das Lehramt studiert hat.


Was ist Ihre erste Erinnerung an die JLU?

Die gemütliche und familiäre Atmosphäre mit dem Professor und den Assistenten am Juristischen Seminar. Wir waren damals im 2. Semester - nach der Wiedergründung der Rechtswissenschaften an der Gießener Universität - nur 30 Studenten.


Was war die prägendste Erfahrung, die Sie im Studium gemacht haben?

Prägend waren für mich bemerkenswerte Persönlichkeiten unter den Professoren, die mich ja wegen der gemütlichen Atmosphäre (siehe unter Punkt 3) gut kannten und die ich auch als Menschen erle­ben durfte.


Eine Frage, die Sie während Ihres Studiums vergessen haben zu stellen:

Sie wollen aber jetzt nicht, dass ich die Vorgabe (kurze Fragen und kurze Antworten) sprenge?
Im Ernst: Ich wünschte mir, nochmals Student sein zu dürfen, um viele, viele Fragen an kluge Menschen stellen zu dürfen.


Wo waren Sie in Gießen, wenn Sie nicht an der Uni waren?

Überwiegend zusammen mit meiner damaligen Frau und mit Freunden bei uns oder ihnen zuhause.


Was würden Sie heute in Ihrem Studium anders machen?

Auf jeden Fall fleißiger sein.

 

Was würden Sie genauso machen?

Gießen als Studienort auswählen.

 

Alles in allem: Welche Erinnerung verbinden Sie mit Ihrer Studienzeit in Gießen?

Gute, gemütliche und auch prägende Kontakte mit dem Lehrpersonal sowie mit Freunden und Kommilitonen.

 

Von Alumnus zu Student/in: Was raten Sie angehenden Akademikerinnen und Akademikern?

Sich neben dem eigentlich berufsabschlussorientierten Studium in der studentischen Selbstverwaltung oder in der Politik zu engagieren.

 

zurück zu Christoph Ullrich weiter zu Brigitte Zypries