Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Programm SS 2011




Sie haben diese Veranstaltung leider verpasst und würden sich freuen, wenn sie erneut stattfindet? Dann informieren Sie uns. Sobald genug Interessensbekundungen vorliegen, nehmen wir sie gerne wieder in unser Programm auf.

 

 

 

Lehrcoaching

Referentin: Dr. Christine Bäumler

Termin: 02. Mai und 04. Juli 2011, jeweils 15-18 Uhr
Ort: ZfbK, Karl-Glöckner-Str. 5A, Raum 116 (Besprechungszimmer)

An den beiden Terminen werden unter Begleitung eines erfahrenen Coachs aus der Hochschuldidaktik die konkreten Fragen und Situationen der teilnehmenden Lehrenden besprochen. Gemeinsam wird dabei nach Antworten und möglichen Handlungsalternativen gesucht. Dabei ist das Gespräch nach einem klaren und lösungsförderlichen Ablauf strukturiert. Bei Bedarf kann die Leitung die Ergebnisse der Gruppe durch konkreten hochschuldidaktischen Input ergänzen.

 

 

TeachUp - Einstieg in die Lehre

Referenten: Dr. Christine Bäumler, Jan Hansen und Dagmar Altenheimer

Termin: 16. u.17.05.2011, 10-18 Uhr bzw. 9-17 Uhr
Ort: Senatssaal, Universitätshauptgebäude, Ludwigstr. 23, 35390 Gießen

„TeachUp – Einstieg in die Lehre“ richtet sich speziell an Lehreinsteigerinnen und Lehreinsteiger und möchte sie beim Einstieg in den Arbeitsort Hochschule und die Lehrtätigkeit unterstützen.

Bei „TeachUp – Einstieg in die Lehre“ stehen daher nicht nur die Grundlagen des hochschuldidaktischen Handelns im Mittelpunkt. Die Veranstaltung versucht darüber hinaus, auf rechtliche und arbeitsplatzspezifische Fragen einzugehen, mit denen sich Lehreinsteigerinnen und Lehreinsteiger im Arbeitsalltag konfrontiert sehen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwerben didaktisches und methodisches Grundlagenwissen über das Zusammenspiel von Lehren und Lernen und erkunden, welchen Bedingungen Lehr-Lernprozesse unterliegen und wie diese unter dem Anspruch einer teilnehmer- und handlungsorientierten Lehre gestaltet werden können.

Die Hochschule als Arbeitsort und die Rolle von Lehrenden darin, verschiedene Lehr-Lernformen, die Planung einer Lehrveranstaltung, zentrale rechtliche Fragen, aktivierende Methoden sowie Feedback im Lehralltag sind zentrale Themen der zweitägigen Veranstaltung, die von verschiedenen Expertinnen und Experten inhaltlich gestaltet wird. 

 

 

Wer hat den Text denn gelesen? - Methoden der Textarbeit

Referentin: Dipl.-Päd. Dagmar Schulte

Termin: 06. und 07. Juni 2011, jeweils 9-17 Uhr
Ort: Gästehaus der Universität Gießen, Rathenaustr. 24a, 35394 Gießen, Konferenzraum

Selbstständige Textarbeit ist nicht nur Voraussetzung für wissenschaftliches Arbeiten: In vielen Fächern sind das Lesen und Bearbeiten von Texten auch für das Gelingen der Lehrveranstaltung sehr wichtig. Aus der Sicht von Lehrenden scheitert der Lehrerfolg häufig an einem zentralen Problem: Die Studierenden lesen nicht - aus welchen Gründen auch immer. Für die Studierenden sieht das Problem oft so aus: Bücher- und Kopienberge stapeln sich, Literaturrecherchen ufern haltlos aus, Textarbeit löst Fluchtgefühle aus, beim Lesen bleibt nichts hängen und das alles dauert viel zu lange.

Die Folge: Die in vielen Seminaren gewünschte gemeinsame Erarbeitung wissenschaftlicher Texte stellt die Nerven aller Beteiligten auf eine harte Probe. Diskussionen über unterschiedliche Lesarten bzw. Aussagen von Texten kommen nicht auf oder verlaufen zäh und unbefriedigend. Eine weitere Folge ist, dass auch das wissenschaftliche Schreiben, für viele Veranstaltungen auch eine hoch wünschenswerte Arbeitstechnik aufgrund des mangelnden Lesens erst gar nicht zum Einsatz kommt.

Im Workshop können Lehrende erarbeiten, wie sie die Motivation zum Textstudium wecken, die Kompetenzen der Studierenden beim Lesen und Verarbeiten wissenschaftlicher Texte fördern können. Außerdem lernen sie, wie sie die Basistechniken wissenschaftlichen Schreibens einsetzen und
damit die Qualität von Lehrveranstaltungen deutlich verbessern können.

Lernziele:
Im Workshop können Lehrende erarbeiten, wie

(1) sie die Motivation zum Textstudium wecken;
(2) die Kompetenzen der Studierenden beim Lesen und Verarbeiten wissenschaftlicher Texte fördern können;
(3) sie die Basistechniken wissenschaftlichen Schreibens einsetzen und
(4) damit die Qualität von Lehrveranstaltungen deutlich verbessern können

Die Veranstaltung kann für das Kompetenzfeld "Lehren und Lernen" des HDM-Zertifikats "Kompetenz für professionelle Hochschullehre" angerechnet werden.

 

"Urheberrecht und Rechtsfragen rund ums E-Learning"

Referent: Ass. jur. Jan Hansen

Termin: Donnerstag, 22. September 2011, 10-16.30 Uhr
Ort: ZfbK, Karl-Glöckner-Str. 5A, 35394 Gießen, Raum 115

Die Veranstaltung bietet einen Überblick zum Umgang mit Texten, Bildern, Animationen, Filmen etc. in Verbindung mit E-Learning. Im theoretischen Teil werden die grundlegenden Rechtsfragen in den Bereichen Urheberrecht, Datenschutz, Haftung für Inhalte auf Webseiten und Rechteverwaltung anhand von Beispielen aus dem Hochschulalltag behandelt. Im praktischen Teil diskutieren die Kursteilnehmer in einem Rollenspiel einen Fall aus dem Urheberrecht. Teams aus Klägern, Verteidigern und Richtern beleuchten den Fall von unterschiedlichen Seiten und tragen ihre Argumente in einer Gerichtsverhandlung zusammen.

Die Veranstaltung ist anrechenbar für das Kompetenzfeld "Medienkompetenz" des HDM-Zertifikats "Kompetenz für professionelle Hochschullehre".

Anmeldungen bitte per Email bis spätestens zum 15.09.2011 an: hochschuldidaktik@zfbk.uni-giessen.de