Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Das Labor als Lernort - Von der Bedeutung des Wissenstransfers in die Anwendung(09.06.2017)

Laborarbeit spielt in vielen Fachdisziplinen und Curricula eine zentrale Rolle. Gleichzeitig erfordert das Labor als Lernort sehr spezifische didaktische Handlungsweisen, die in der Regel stark von denjenigen in Seminaren oder Vorlesungen abweichen. Der Kurs unterstützt Sie darin, den Lernprozess Ihrer Studierenden im Labor in lernförderlicher Weise zu begleiten und die erbrachten Leistungen sinnvoll und angemessen zu prüfen und zu bewerten.
Wann 09.06.2017
von 09:00 bis 17:00
Wo Ludwigstr. 23, Raum 105 in Gießen
Name
Kontakttelefon 0641-98442145
Teilnehmer Lehrende und Laborverantwortliche aller Fachbereiche (v.a. Natur- und Lebenswissenschaften), bei denen Laborarbeit mit Studierenden ein wichtiger Bestandteil der Tätigkeit ist
Termin übernehmen vCal
iCal

 



Sie haben diese Veranstaltung leider verpasst und würden sich freuen, wenn sie erneut stattfindet? Dann informieren Sie uns. Sobald genug Interessensbekundungen vorliegen, nehmen wir sie gerne wieder in unser Programm auf.

 

 Referent:

Prof. Dr.-Ing. Andreas Slemeyer

 

Inhalte und Methoden:

  • Bedeutung des Labors als Lernort aus didaktischer Sicht.
  • Lernen durch eigenes Handeln. Das Modell "Cognitive Apprenticeship"
  • Taxonomie der Kompetenzen und Lernzielformulierung
  • Prüfen und Bewerten
  • Soziale Handlungsformen im Labor und ihre Begleitung durch Tutoren
  • Methodische und organisatorische Hilfen: Lernprogramme, Lernplattformen.

 

Lernziele:

Die Teilnehmenden sind in der Lage,

  • den Stellenwert der Laborarbeit für das studentische Lernen zu begründen,
  • verschiedene Formen der Laborarbeit mit gestufter Autonomie zu erläutern,
  • dem Format angepasste Prüfungsformen einzusetzen,
  • die Bedeutung der Gestaltung von Gruppenarbeit und die Vorbereitung der Tutoren auf ihre begleitende Rolle zu begründen,
  • die Rolle des Einsatzes digitaler Medien im Labor wie Lernsoftware oder Lernplattformen zu erläutern.

 

Hinweis:

Diese Veranstaltung ist mit 8 AE im Kompetenzfeld "Fachbezogene Didaktik" auf das Zertifikat für professionelle Hochschullehre des Hochschuldidaktischen Netzwerks Mittelhessen (HDM) anrechenbar.

 

 Zurück zur Übersicht