Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

@FB 04: Aktivierende Text- und Quellenarbeit in geschichtswissenschaftlichen Seminaren (08.11.2012)

Die Teilnehmer lernen wesentliche Grundelemente des Kooperativen Lernens kennen und können diese situationsadäquat anwenden.
Wann 08.11.2012
von 09:00 bis 17:00
Wo Hauptgebäude, Ludwigstr. 23, Gustav-Krüger-Saal
Termin übernehmen vCal
iCal




Sie haben diese Veranstaltung leider verpasst und würden sich freuen, wenn sie erneut stattfindet? Dann informieren Sie uns. Sobald genug Interessensbekundungen vorliegen, nehmen wir sie gerne wieder in unser Programm auf.

 

 

 



Hieraus kann sich eine reflektierte Neuausrichtung der Lehre in textorientierten Veranstaltungen ergeben, um alle Studierenden stärker zu aktivieren.

 

 

Referent: Prof. Dr. Rainer Pöppinghege

Inhalte und Methoden: Textarbeit steht oft im Zentrum von Lehrveranstaltungen. Die Häufigkeit des Einsatzes kontrastiert jedoch gelegentlich mit der methodischen Monotonie, mit der Texte bearbeitet werden. Der Workshop zeigt Möglichkeiten, das Methodenrepertoire mit Hilfe kooperativer Methoden (nach Green/Johnson) zu erweitern und die Lehre v.a. in textbasierten Seminaren lernerzentriert zu gestalten. Dabei wird deutlich, dass sich Kooperative Lehrformen in Inhalt und Wirkung von herkömmlicher Gruppenarbeit unterscheiden. Im Workshop werden verschiedene Methoden der Textarbeit vorgestellt, angewandt und auf ihren Anwendungsbezug im Geschichtsstudium überprüft.

abgelegt unter: Workshop