Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Navigation

Artikelaktionen

GOL-Projekt stellt regionale Bedarfsanalyse zur Lehrkräftefortbildung bei digitalem Symposium vor [17. März 2021]

Projekt aus der ersten Förderphase soll Wissenslücken in Bezug auf den tatsächlichen Bedarf der Lehrkräfte an Fortbildungsveranstaltungen schließen und das Fortbildungsangebot der Region darauf abstimmen und weiterentwickeln.

Die Entwicklung bedarfsgerechter Fortbildungsangebote für Lehrkräfte erfordert die phasenübergreifende Zusammenarbeit von Akteuren der Lehrerbildung. Wie solche mitunter multiprofessionellen Kooperationen gelingen können, haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg im Rahmen eines gemeinsamen Symposiums bei der virtuellen Tagung „Wie viel Wissenschaft braucht Lehrerfortbildung?“ am 15. März 2021 vorgestellt.

Die GOL berichtete dabei von der in der ersten Förderphase durchgeführten regionalen Bedarfserhebung zur Lehrkräftefortbildung. Die in Kooperation zwischen Universität und Staatlichem Schulamt entstandene Befragung hatte das Ziel, Wissenslücken in Bezug auf den tatsächlichen Bedarf der Lehrkräfte an solchen Veranstaltungen zu schließen und das Fortbildungsangebot der Region darauf abzustimmen und weiterzuentwickeln. Den Erfahrungsbericht mit Ergebnispräsentation verfolgten bis zu 70 Teilnehmende der digitalen Konferenz, die von der Universität Regensburg, der Universität Kassel sowie der Pädagogischen Hochschule Freiburg veranstaltet wurde.