Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

GOL 2.0: Neue Website [28. Sept. 2020]

Relaunch schafft mehr Übersichtlichkeit

Mit einem von Grund auf überarbeiteten Internetauftritt stellt sich die Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) in der zweiten Förderphase optisch wie inhaltlich neu auf. Das neue Design bildet die Strukturen des Projekts übersichtlich ab und ermöglicht den Usern so, sich schnell auf der Seite zurechtzufinden.

Herzstück des neuen Internetauftritts ist die Startseite, die mit einer Slideshow zentrale Informationen über die GOL prominent in Szene setzt. Ein Newsticker informiert außerdem über die neuesten Entwicklungen. Für alle, die die GOL noch nicht kennen, gibt es außerdem einen kurzen Info-Text zu den Hintergründen des Strukturentwicklungsprojekts an der Justus-Liebig-Universität Gießen.

Auch die einzelnen Maßnahmen der GOL präsentieren sich in komplett überarbeiteten und nach Kriterien zur Barrierefreiheit erstellten Texten, die den aktuellen Entwicklungsstand der einzelnen Projekte widerspiegeln. Die Inhalte aus der ersten Förderphase werden über ein Archiv zugänglich gemacht.