Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

GOL-Symposium auf der SIG4EARLI

Die GOL präsentiert ihre Arbeit in einem Symposium zur Professionalisierung in der Lehrerbildung

Trends der Hochschulforschung und der empirischen Bildungsforschung standen im Mittelpunkt der internationalen Fachkonferenz „Higher Education“ der European Association of Learning and Instruction (EARLI) vom 29. bis 31. August 2018 an der Justus-Liebig Universität Gießen (JLU). Ausgerichtet wurde die Tagung von der Professur für Hochschuldidaktik mit dem Schwerpunkt Lehrerbildung an der JLU, die auch an die Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) angeschlossen ist, und der Koordination der EARLI-Special-Interest-Group 4 (SIG 4). Im Fokus der Veranstaltung standen insbesondere ein evidenzbasiertes Hochschulmanagement und methodologische Verfahren im Forschungsprozess.

 

Die GOL selbst präsentierte ihre Arbeit in einem Symposium zur Professionalisierung in der Lehrerbildung. Darin ging es unter anderem um die Motive der Berufswahl angehender Lehrkräfte, die Rekrutierung geeigneter Schülerinnen und Schüler sowie die Förderung von Reflexionsprozessen durch die Analyse von Videoaufnahmen von Rollenspielen im Studium zum Berufsalltag von Lehrkräften.