Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Lehrenden-Foren

Die JLU arbeitet kontinuierlich und reflektiert an der Weiterentwicklung der Qualität ihrer Lehrerbildung. Hierfür hat sie ein spezifisches Maßnahmenpaket innerhalb der Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) vorgesehen, zu dem unter anderem das Forum Lehrentwicklung gehört.
Lehrenden-Foren

In Folge der Hochschulexpansion differenziert sich das Leistungsniveau der Studierenden stärker aus als bisher. Dies stellt alle Hochschullehrenden vor die herausfordernde Aufgabe (z. B. Viehbahn 2004; Hüther & Krücken 2016), den heterogenen Voraussetzungen der Studierenden gerecht zu werden und gleichzeitig eine hochwertige Hochschulbildung zu gewährleisten. Zur Unterstützung der Lehrenden bedarf es Ansätze abseits von Evaluation, die den veränderten Aufgaben in der Lehre Aufmerksamkeit schenken, gleichzeitig aber auch Raum für einen Austausch zur Gestaltung, Umsetzung und Profilierung eigener Ideen geben.

Vorstellung des Forums Lehrentwicklung als Peer-Learning-Ansatz

Vor dem skizzierten Hintergrund treffen sich im Forum Lehrentwicklung hauptamtlich Lehrende, insbesondere Professorinnen und Professoren, aus den Lehramtsstudiengängen der JLU zu einem kollegialen und interdisziplinären Austausch über selbstgewählte Themen der Lehr-/Lernkultur in der Lehrerbildung. Hier wird die zentrale Frage verfolgt, wie Studierende in ihrem Lernen bestmöglich unterstützt werden und gleichzeitig ein konstruktiver Erfahrungsaustausch unter den Lehrenden initiiert werden kann (vgl. Ansatz des Student Engagements, z. B. Müller & Braun, 2018; Cain & Hutchings, 2014). Das Student Engagement wird als Ansatz verstanden, Studierende – trotz hoher Studierendenzahlen – individuell durch Aktivierung und Einbindung zu fördern. Zudem bilden sich hochschuldidaktische Communities von Lehrenden, die sich über ihre Erfahrungen und Praxisbeispiele austauschen. Das Konzept des Student Engagements richtet den Fokus damit auch auf die Lehrenden, mit der Idee, Ansätze zu entwickeln, um sich über Beispiele aus der eigenen Lehre auszutauschen. Gerade hierin wird ein großes Potenzial für die Entwicklung der eigenen Lehre gesehen: […] ´this informal communication about student learning can both facilitate assessment efforts and be one of the most promising outcomes´ (Cain & Hutchings 2015, S. 105). Die Idee eines Peer-Learning-Ansatzes wurde an der Justus-Liebig-Universität implementiert um – unter Sicherstellung der Autonomie der einzelnen Lehrenden – Anregungen zur Reflexion zu geben. Damit steht ein Angebot zur Verfügung, um entlang benachbarter Fächer hochschuldidaktische Fragen fächerübergreifend zu diskutieren.

Die Foren der beiden Fächerzonen (MINT und GSK/Sprachen) finden seit dem Jahr 2017 statt. Seither treffen sich hauptamtlich Lehrende aus dem Lehramt regelmäßig ca. zweimal pro Semester. Am Ende der ersten Förderphase im Dezember 2018 wurde eine Befragung der Lehrenden zur Weiterentwicklung und bedarfsorientierten Fortführung der Foren durchgeführt. Deren Ergebnisse wurden gemeinsam mit den Lehrenden diskutiert. Dabei stellte sich heraus, dass die Lehrenden insbesondere die Themen stärkere Vernetzung von Fachdidaktik und Fachwissenschaft, Qualitätsmerkmale guter Lehre und Innovation/Digitalisierung der Lehre für die weitere Arbeit in den Foren sowie persönlich als zentral bewerten. Zudem wurde der Wunsch eines Austausches über die Fächerzonen hinweg deutlich.

Daher werden die Foren der Fächerzonen entlang der als zentral identifizierten Themen mit einem Termin pro Semester fortgeführt u. a. in Form von Praxisbeispielen aus der eigenen Lehre. Daneben findet eine fächerzonenübergreifende Spezialisierung in unterschiedlichen Subarbeitsgruppen statt, die in gesonderten Treffen bearbeiten werden:

LEHRENTWICKLUNGSPROJEKT AG Fachpraktika

Fächerübergreifende Zusammenarbeit zur Profilierung bestimmter Themen des Fachpraktikums – Erstellung eines Orientierungsrahmens für die Betreuung und das Portfolio (Schulpraktische Studien „aus einem Guss“).

LEHRENTWICKLUNGSPROJEKT AG Gießener Thesen zur Lehrerbildung

Austausch zur Struktur und Profilbildung der Lehrerbildung an der JLU – Erarbeitung gemeinsamer fächerzonenübergreifender Standpunkte.

LEHRENTWICKLUNGSPROJEKT AG Vorkurse

Austausch über das Vorkursangebot der Lehramtsstudiengänge – Erstellung eines strukturierten Überblicks für Studierende, Initiierung eines Austauschs über gleiche Inhalte.

 

Referenzen u. a.:

Cain, T. R. & Hutchings, P. (2014). Faculty and Students. In G. D. Kuh, S. O. Ikenberry, N. Jankowski, T. R. Cain, P. T. Ewell, P. Hutchings, J. Kinzie (Eds.), Using Evidence of Student Learning to Improve Higher Education (95-116). Hoboken: Jossey-Bass.

Hüther, O. & Krücken, G. (2016). Hochschulen. Fragestellungen, Ergebnisse und Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Hochschulforschung. Wiesbaden: Springer VS.

Müller, L. & Braun, E. (2018). Student Engagement - Ein Konzept für ein evidenzbasiertes Qualitätsmanagement an Hochschulen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 21, 649–670.

Viebahn, P. (2004). Hochschullehrerpsychologie. Theorie- und empiriebasierte Praxisanregungen für die Hochschullehre. Bielefeld: UVW Universitäts-Verlag Webler.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Maßnahme: