Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Qualifikation von Mentorinnen und Mentoren

Schulische Mentorinnen und Mentoren stellen ein zentrales Bindeglied in der Lehrerbildung dar: Sie betreuen oft sowohl Studierende in ersten Praxisbegegnungen (erste Phase der Lehrerbildung) als auch Lehrkräfte im Vorbereitungsdienst (zweite Phase der Lehrerbildung). Die Wahrnehmung der Funktion als Mentorin/Mentor hat gleichzeitig das Potential, die eigene Professionalisierung als Lehrkraft und als Mentorin/Mentor weiterzuentwickeln (dritte Phase der Lehrerbildung). Die Maßnahme setzt in dieser Schnittstelle an, in dem eine Qualifizierungmaßnahme für schulische Mentorinnen und Mentoren konzeptionell erarbeitet, durchgeführt und fortlaufend weiterentwickelt wird.
Qualifikation von Mentorinnen und Mentoren

In der ersten Förderphase wurde die Fortbildungsreihe „Mentorinnen und Mentoren qualifizieren“ entworfen und in ersten Pilotierungen erprobt. Die Reihe besteht aus den vier Modulen „I: Mentor*in, was nun?!“, „II: Unterricht im Blick“, „III: (Selbst-)Reflexion“ und „IV: Feedbackgespräche“. Jedes Modul besteht wiederum aus zwei Elementen: Einem Seminar, das auf theoretische Durchdringung schulischer Praxis fokussiert, und einem Training zur Umsetzung von im Seminar erarbeiteten Überlegungen. In Summe umfasst jedes Modul sechs Zeitstunden. Die Teilnahme an allen Modulen wird mit einem Teilnahmezertifikat bescheinigt. Insgesamt wurde die Fortbildungsreihe drei Mal durchgeführt. Von den 70 Lehrkräften, die an der Maßnahme teilgenommen haben, haben 42 das Teilnahmezertifikat erhalten.

Auf Grundlage der Ergebnisse der begleitenden Evaluation und einer Nacherhebung wird das Konzept in der zweiten Förderphase überarbeitet. Dabei werden die inhaltlichen Schwerpunkte noch stärker an die Bedürfnisse von Mentorinnen und Mentoren angepasst. So soll z. B. das ehemalige Modul IV „Feedbackgespräche“ zukünftig als Modul II unter dem Titel „Gespräche führen“ einen anderen Fokus erhalten. Des Weiteren sollen verstärkt Elemente der kollegialen Fallberatung und der professionellen Lerngemeinschaften zur gegenseitigen Unterstützung konzeptionell verankert werden. Geplant ist eine Neuauflage im Sommer 2021.

Kompass - Angebote für schulische Mentorinnen und Mentoren in der Region Mittelhessen
Zur Unterstützung und Qualifikation von Mentorinnen und Mentoren gibt es eine Vielzahl von Angeboten mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Formaten. Die Broschüre KOMPASS '21 – ANGEBOTE FÜR MENTORINNEN UND MENTOREN IN DER REGION MITTELHESSEN soll Lehrkräften eine Orientierung über die vielfältigen Angebote geben.
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Maßnahme: