Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Wissenschaftlicher Beirat setzt Arbeit auch in der zweiten Förderphase fort

Expertengremium berät das Team der GOL zu Fragen der wissenschaftlichen Evaluation und Weiterführung einzelner Maßnahmen
Der wissenschaftliche Beirat der Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) wird die konstruktiv-kritische Begleitung des Strukturentwicklungsprojekts auch in der zweiten Förderphase ab dem Sommer 2019 fortsetzen. Diese Entscheidung teilte das in erster Linie mit Expertinnen und Experten aus dem Bereich Lehrerbildung besetzte Gremium den Projektverantwortlichen am Rande einer zweitägigen Klausurtagung der GOL in Gießen mit. Dort beriet der Beirat die Steuerungsgruppe und das Team zu Fragen der wissenschaftlichen Evaluation und Weiterführung einzelner Maßnahmen.

Die Klausurtagung diente allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Projekts als Ausgangspunkt zur Weiterentwicklung der GOL zu GOL2.0. Zwar bleibt die Grundstrategie entlang der Leitlinien „Auf die Lehrkraft kommt es an“ und „Auf die Uni kommt es an“ weiterhin gültig. Auf die von der Strukturentwicklung geprägte erste Förderphase soll nun jedoch eine stärkere Forschungsorientierung folgen. Dabei sollen vor allem die von der GOL entwickelten Maßnahmen beforscht und evidenzbasiert weiterentwickelt werden.

Als neuer Aspekt kommt in der zweiten Förderphase die Verstetigung bewährter Teile des Projekts hinzu. In den kommenden Jahren soll dafür gesorgt werden, dass auch andere Akteure von im Rahmen der GOL entstandenen Programmen und Produkten profitieren.