Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Vortrag - Game Studies Konzepte und Spieleanalyse (07.12.2018)

Der Workshop wird einige der vorherrschenden Strömungen und Positionen in den Game Studies beleuchten und an Beispielen verdeutlichen.

Videospiele sind eines der grössten - und das am schnellsten Wachsende - Medien unserer Zeit. Während Analyse und Interpretation von Literatur und Filmen bereits zum Repertoir der Bildung gehören, sind ähnliche Übungen mit Videospielen oftmals noch in den Kinderschuhen. Game Studies ist ein Forschungsfeld welches 2001 von Espen Aarseth gegründet wurde und sich mit Videospielen, ihrer Ontologie, Interpretation und kulturellem Einfluss beschäftigt. Der Workshop wird einige der vorherrschenden Strömungen und Positionen in den Game Studies beleuchten und an Beispielen verdeutlichen. Unter dem Dach der Spieleinterpretation werden wir so bearbeiten und diskutieren woraus zeitgenössische Spielen 'gemacht sind', wie die Interpretation durch narrative Theorie und prozedurale Rhetorik funktioniert (oder auch nicht) und welche Aspekte der Spiele Spieler über den Akt und den Zeitraum des Spielens hinweg beschäftigt, wie zum Beispiel Theorycrafting und Metagames, und wie diese potentiell als Lernmaterial eingesetzt werden könnten.

 

Workshopleitung: Michael Debus (IT University of Copenhagen - Center for Computer Games Research

 

Datum: 07.12.2018

Uhrzeit: 16:00-18:00 Uhr (s.t., also punkt 16:00)

Raum: Rathenaustraße 8, 35394 Gießen, Raum 214

Raumänderung auf R214!

 

Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular an.

 

Die Veranstaltung ist anrechenbar für das Portfolio Medienbildungskompetenz für hessische Lehrkräfte.

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Falls Sie auf einer Warteliste stehen, werden Sie vor der Veranstaltung darüber informiert.

Bei zu geringer Teilnahme muss der Workshop entfallen.

 

Die Teilnahmebescheinigung erhalten Sie nach der Veranstaltung per Email.