Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Easy Interactive

Das ZfL hat mit dem HRZ ein Pilotprojekt gestartet, um ausgewählte Professuren mit interaktiven Projektoren der Firma Epson zur Erprobung auszustatten.
Projektverantwortlich: Zentrum für Lehrerbildung, Rathenaustraße 8, 35394 Gießen; Arbeitsgruppe "Medien und E-Learning", HRZ, Heinrich-Buff-Ring 44
Ansprechpartner: Mathis Prange, Koordinator für Medienkompetenz im Lehramtsstudium, Ralf Frenger Arbeitsgruppe "Medien und E-Learning", HRZ
Projektdauer: 01.03.2016-31.05.2018
Hintergrund
Logo Te@m

Die massive Nutzung digitaler Medien in allen gesellschaftlichen Schichten, unter anderem aufgrund der rasanten technischen Entwicklung, birgt neue Herausforderungen und Chancen insbesondere für die Lehre in Schule und Hochschule. Als zentraler Zugang zu digitalen Medien kommen an deutschen Schulen daher vermehrt interaktive Whiteboards (IWB) und vergleichbare Technik zum Einsatz (im Folgenden zusammengefasst unter dem Begriff: interaktive Projektion). Für die Lehramtsstudierenden steigt somit die Notwendigkeit sich im Rahmen ihres Studiums mit dieser Technologie auseinanderzusetzen, auf die sie meist während ihrer Schulpraktika und im Vorbereitungsdienst treffen. Mangelnde Erfahrung und fehlender Vorkenntnisse stellen sich dabei allerdings als große Einstiegshürden für die angehenden Lehrkräfte heraus. Hier setzt das Projekt an, das Studierende und Dozierende bei der Entwicklung der notwendigen Kompetenzen unterstützt.

Beteiligt sind im Einzelnen:

Institut für Geschichtsdidaktik, Prof. Dr. Vadim Oswalt, FB04

Institut für Germanistik, Prof. Dr. Thomas Möbius, FB05

Institut für Romanistik, Prof. Dr. Hélène Martinez, FB05

Institut für Biologiedidaktik, Prof. Dr. Dittmar Graf, FB08

Institut für Soziologie, Prof. Dr. Heike Greschke, FB03

Institut für Didaktik der Chemie, Prof. Dr. Nicole Graulich, FB08

Institut für Mathematikdidaktik, Prof. Dr. Christof Schreiber, FB07

Institut für Institut für Schulpädagogik, Prof. Dr. Ludwig Duncker, FB03

Institut für Kunstpädagogik, Prof. Dr. Ansgar Schnur, FB03

Institut für Heil- und Sonderpädagogik, Lernwerkstatt Inklusion, FB 03

Zentrum für fremdsprachliche und berufsfeldorientierte Kompetenzen (ZfbK)
Begleitprogramm
Die Ausstattung wird durch ein Begleitprogramm unterstützt, das die Einführung in die Geräte für Studierende und Dozierende erleichtern soll.
1. In einer Online-Einheit werden zielgruppenorientierte Erklär-Videos erstellt, die Dozierenden und Studierenden den Einstieg in die Nutzung von Hard- und Software von interaktiven Projektoren erleichtern. Diese können zur Wiederauffrischung gelernter Kompetenzen verwendet werden und Ausblicke auf mögliche didaktische Einsatzszenarien geben.
2. Zum Abbau von Hemmungen bei Studierenden und Dozierenden werden diese in Workshops in direktem Kontakt in die Nutzung der Geräte eingeführt. Hierfür stehen ausgebildete Studierende und Fachkräfte zur Verfügung, die nach Absprache auch eine persönliche Einführung in die Grundlagen der Geräte geben können. Dies ist auf Wunsch auch im Rahmen von Seminaren möglich. Witerhin finden regelmäßig Workshopstermine statt.