Benutzerspezifische Werkzeuge

Information zum Seitenaufbau und Sprungmarken fuer Screenreader-Benutzer: Ganz oben links auf jeder Seite befindet sich das Logo der JLU, verlinkt mit der Startseite. Neben dem Logo kann sich rechts daneben das Bannerbild anschließen. Rechts daneben kann sich ein weiteres Bild/Schriftzug befinden. Es folgt die Suche. Unterhalb dieser oberen Leiste schliesst sich die Hauptnavigation an. Unterhalb der Hauptnavigation befindet sich der Inhaltsbereich. Die Feinnavigation findet sich - sofern vorhanden - in der linken Spalte. In der rechten Spalte finden Sie ueblicherweise Kontaktdaten. Als Abschluss der Seite findet sich die Brotkrumennavigation und im Fussbereich Links zu Barrierefreiheit, Impressum, Hilfe und das Login fuer Redakteure. Barrierefreiheit JLU - Logo, Link zur Startseite der JLU-Gießen Direkt zur Navigation vertikale linke Navigationsleiste vor Sie sind hier Direkt zum Inhalt vor rechter Kolumne mit zusaetzlichen Informationen vor Suche vor Fußbereich mit Impressum

Artikelaktionen

Prof. Dr. Hedwig Wagner

Funktion im ZMI
Prof. Dr. Hedwig Wagner

    Kontakt

      Kontakt


      Europa-Universität Flensburg

      Institut für Sprache, Literatur und Medien

      Seminar für Germanistik

      Nordstr. 2; Raum 4.07

      24937 Flensburg

       

      Tel: +49 461 48161-407

        

       

       

      Kurzbiografie

        Forschung und Lehre

        • seit April 2016 Professorin für Europäische Medienwissenschaft an der Europa-Universität Flensburg und der Hochschule Flensburg
        • Februar 2016 - April 2016 Juniorprofessur für Europäische Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar
        • Oktober 2015 - Februar 2016 Gastprofessorin an der Universität Wien, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
        • Oktober 2010 - Oktober 2015 Juniorprofessorin für Europäische Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar
        • 2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Medien und Interaktivität an der Justus-Liebig-Universität Gießen
        • 2007  2010 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Geschichte und Ästhetik der Medien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
        • 2006  2007 Postdoktorandin am Graduiertenkolleg „Kulturhermeneutik im Zeichen von Differenz und Transdifferenz“ an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
        • 2006 Forschungsstelle „Medienwissenschaftliche Geschlechterstudien. Zur Intersektion von Medium und Geschlecht.“ Getragen vom Hochschul- und Wissenschaftsprogramm des Freistaats Thüringen im Rahmen der von mir konzipierten und beantragten Fördermaßnahme.
        • 2005 Promotion, Thema: "Gender als Medium. Die Prostituierte als Film- und Diskursfigur" Gastdozentin an der Université Lumière Lyon 2, Dozentin der Deutsch-Französischen Hochschule
        • 2001  2006 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Medien-Philosophie an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar
        • 1997  2000 Lehrbeauftragte an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

        Studium

        • 2000 Stipendiatin des Graduiertenkollegs "Öffentlichkeiten und Geschlechterverhältnisse. Dimensionen von Erfahrung" an der Johann-Wolfgang -Goethe-Universität Frankfurt und der GH Kassel
        • 1998  2000 Kollegiatin des Graduiertenkollegs "Authentizität als Darstellung" an der Universität Hildesheim
        • 1989  1996 Studium "Angewandte Kulturwissenschaft und ästhetische Praxis" an der Universität Hildesheim in den künstlerisch-wissenschaftlichen Hauptfächern Medienwissenschaft und Bildende Kunst
        • 1988  1989 Einjähriger Studienaufenthalt an der Université Blaise Pascal II, Clermont-Ferrand, im Fachbereich "Lettres modernes" (Literatur des 19. u. 20. Jhds.)
          Arbeitsschwerpunkte
            • Medientheorie
            • Europawissenschaft: Interkulturelle Hermeneutik / Interkulturalität
            • Kulturwissenschaft: Gender Studies / Raumwissenschaft
            • Schnittstelle von Geschlechtertheorie und Medienwissenschaft
                Publikationen

                Monographien:

                • Die Prostituierte im Film. Zum Verhältnis von Gender und Medium. Bielefeld: transcript-Verlag 2007, 324 S.

                • Theoretische Verkörperungen. Judith Butlers feministische Subversion der Theorie. Frankfurt am Main; Berlin; Bern; New York; Paris; Wien (Lang) 1998, 223 S.


                Herausgeberschaften:

                • Wie der Film den Körper schuf – Ein Reader zu Gender und Medien, hrsg v. Annette Geiger, Stefanie Rinke, Stevie Schmiedel, Hedwig Wagner; Weimar: vdg – Verlag 2006, (=Reihe medien hoch i, hrsg. v. Lorenz Engell, Claus Pias u. Joseph Vogl), Bd.18, 341 S.

                • Kulturhermeneutik. Interdisziplinäre Beiträge zum Umgang mit kultureller Differenz; hrsg. v. Christoph Ernst, Walter Sparn und Hedwig Wagner; München: Wilhelm Fink 2008, 554 S.

                • Gendermedia. Zum Denken einer neuen Disziplin, hrsg. v. Hedwig Wagner; Weimar: vdg-Verlag 2008, (=Reihe medien hoch i, hrsg. v. Lorenz Engell, Claus Pias u. Joseph Vogl), Bd.20, 196 S.


                Aufsätze in Sammelbänden

                • „Le cinéma au XXe siècle : une approche communicationelle.“ In : Hermès. Bd. 70, 2014, S. 161-165

                • „L’européanisation des NTIC.“ In : Hermès. Bd. 70, 2014, S. 55-59

                • „Sexuelle Gewalt im Film. Überlegungen zum Darstellungsaspekt von Sexualität und zu möglichen Filmlektüren.“ In: Sexuelle Gewalt im Film; hrsg. v. Jochem Kotthaus. Beltz Juventa 2014, S. 42-56


                zu den Publikationen von Jun.-Prof. Dr. Hedwig Wagner